Redhead man talking to his team about new business ideas on a meeting in the office.
Hackathon

Was einer nicht schafft, das schaffen viele.

Hackathon

Durch Hackathons entstehen neue Ideen und Lösungen. Diese innovative Arbeitsweise verhilft uns zu neuartigen Konzepten und Ansätzen.

Innovation

Durch neue Denk- und Arbeitsweisen wird Innovation ermöglicht. Verschiedene Perspektiven führen zu kreativen Ansätzen.

Zusammenarbeit

Gemeinsam wird an innovativen, kundenorientierten Lösungen gearbeitet.

Themenfelder

Neuartige Konzepte und Ideen in den Bereichen Mobile Payments, Kundenkommunikation oder künstliche Intelligenz im Banking werden erarbeitet.

Business people meeting at office and use post it notes to share idea. Brainstorming concept. Sticky note on glass wall.

Was ist ein Hackathon und was passiert dort?

Ein Hackathon ist eine mehrtägige Veranstaltung (meist 2-3 Tage), bei dem kleine Arbeitsteams eine vorab definierte Frage- oder Problemstellung eines Unternehmens bearbeiten. Die Teams werden individuell zusammengestellt, und können aus Teilnehmern von jungen Unternehmen (sogenannten Start-ups), Mitarbeitern eines Unternehmens, Experten aus Fachbranchen, Programmierern, Studenten, etc bestehen. 

Zum Abschluss eines jeden Hackathons präsentieren die Teams ihre Ergebnisse vor einer Jury. Dies sind meist Prototypen einer neuen Lösung bzw. Service oder Geschäftsmodells, können aber auch neuartige Designs oder skizzenhafte Bilder sein.

Das war der #unsereRSG Hackathon

Von 30.09. bis 02.10.2019 veranstaltete Raiffeisen Software einen dreitägigen Hackathon in der factory300 der Tabakfabrik Linz. Unterstützt wurde der Hackathon von der Raiffeisenlandesbank OÖ und dem GRZ IT Center. 24 Hacker der RSG (Raiffeisen Software) stellten sich in drei Tagen einer Mission: Eine Anwendung für einen ICAROS zu bauen. Der interaktive Flugsimulator bot den 7 Teams die Möglichkeit, sich kreativ mit einer neuen Technologie "auszutoben". 

Video Hackathon

Hackathon lieferte RLB OÖ neue Ideen und Denkansätze

Das war der Hackathon Connected Mobiltiy Business Hackathon #2

Die Raiffeisenlandesbank OÖ nahm Ende April beim 2. Connected Mobility Hackathon in der neuen KTM Motohall in Mattighofen teil. Dabei traten 16 Teams an, um für die teilnehmenden Firmen kreative, innovative Lösungen zum Thema Digitalisierung zu finden.

Die Unternehmen KTM, Rosenbauer und die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich waren der Einladung des Automobil-Clusters der oö. Standortagentur Business Upper Austria zu einem dreitägigen Hackathon gefolgt. Im Rahmen der „Initiative Connected Mobility“ (ICM) wurden mithilfe von innovativen Start-ups, Lösungsansätze für spezifische digitale Fragestellungen ausgearbeitet. Gemeinsam mit den Innovationsexperten von WhatAVenture und externen Spezialisten wurde versucht, Prozesse, Dienstleistungen und Produkte im Sinne der Digitalisierung neu zu überdenken. Besonders für Fragestellungen aus dem Bankbereich haben die Teams bei diesem Event höchst kompetente Lösungen in einem überraschend hohen Detaillierungsgrad entwickelt. Im Fokus stand dabei das Thema Connected Mobility. „Der Hackathon hat gezeigt, dass man kompetente Lösungen auch in kurzer Zeit und in einem überraschend hohen Detaillierungsgrad erarbeitet kann. Wir hoffen, dass sich dadurch nicht nur konkrete Lösungen für unsere Kunden ergeben, sondern dass wir diesen positiven Spirit der Zusammenarbeit auch ins Unternehmen tragen können“, so Mag. Michaela Keplinger-Mitterlehner, Generaldirektor-Stellvertreterin der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich. 
 

MOTIVIERTE STIMMUNG

In 16 gemischten Teams zu je fünf bis acht Personen ging es drei Tage lang um Themen wie Internet of Things, Künstliche Intelligenz, Fahrassistenten und smarte Produktion. Schon nach dem ersten Tag war das Feedback der teilnehmenden Firmen äußerst positiv, die Motivation aller an den folgenden Tagen auf einem Höhepunkt. Das Open Innovation Format „Hackathon“ unterstützt etablierte Betriebe dabei, um innovative, frische, völlig neue Lösungsansätze für Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle mit kreativen Start-ups entwickeln. „Der Hackathon hat die Erwartung, an neuen innovativen Lösungen weiterzuarbeiten erfüllt. Die nächsten Schritte sind, dass wir in Folgeterminen gemeinsam an einem Proof of Concept arbeiten, mit dem Ziel das definierte Kundenbedürfnis zu stillen“, sagt Mag. Barbara Wagner, Innovation Management RLB OÖ.

"Die Kooperation mit Start-ups ermöglicht neue Ideen und Denkansätze, die bei den erarbeiteten Lösungen während des Business-Hackathons sichtbar wurden. Die Eindrücke und Erfahrungen dieser drei Tage werden uns künftig dabei helfen, dass wir auch in der Konzeptphase den Kunden immer in den Mittelpunkt stellen".

           - Mag. Stefan Sandberger, Vorstand Raiffeisenlandesbank Oberösterreich.

Young modern colleagues in smart casual wear working while spending time in the office

Die Raiffeisenlandesbank OÖ und think300

Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) hat think300 als „Reisebegleitung“ auf dem Weg in künftige digitale Welten gewählt. Über think300 bekommt die Raiffeisenlandesbank umfassenden Zugang zum Start-up-Ökosystem des Business Angels Netz­werks startup300 sowie dem Start-up-Campus factory300. Im Fokus stehen ein aktiver Austausch und eine strukturierte Zusammenarbeit der Raiffeisen-Teams mit Start-ups, Business Angels und Innovatoren aus der Start-up-Szene. Mit factory300 werden gemeinsame Events, beispielsweise das INDUSTRY MEETUP, veranstaltet.

Innovatives Arbeiten: Das haben wir von Hackathons gelernt.

Banking im Wandel: Die Rolle der Banken verändert sich drastisch. Vom Finanzinstitut zum Lebensbegleiter, bei dem neben dem persönlichen Kontakt zum Kunden auch das digitale Angebot ein wesentlicher Faktor ist. Die Raiffeisenlandesbank OÖ setzt auf Netzwerke, Transparenz und neue Services, um schon heute das richtige Angebot für die Kunden von morgen zu finden. Und wie erreichen wir das? Unter anderem durch Hackathons.

Hackathon - Business-Channel