Nachhaltigkeit bei Raiffeisen

Wir leben im Jetzt. Doch unsere Spuren überdauern die Gegenwart. Wie wir heute entscheiden, beeinflusst das Leben zukünftiger Generationen – es kann den Spielraum erhalten oder einschränken. Es kann die Möglichkeiten erweitern oder schmälern. Die Vorarlberger Raiffeisenbanken sind sich dessen bewusst. Sie achten in ihren Handlungen und Entscheidungen auf die Auswirkungen auf morgen. 

Unser Verständnis

Das aus der Forstwirtschaft stammende und seit Jahrhunderten angewandte Prinzip der Nachhaltigkeit bezeichnet eine Art und Weise des Wirtschaftens, welche derzeitige Bedürfnisse befriedigt, ohne zukünftigen Generationen die Lebensgrundlagen zu entziehen.

Als auf den Grundprinzipien von F.W. Raiffeisen bestehende Genossenschaft liegt uns diese Idee in der DNA. Nach unserem Motto „Wir denken vor“, beziehen wir nicht nur die aktuellen Bedürfnisse und Aktivitäten unserer Kunden, Mitarbeiter und der Gesellschaft in unsere Strategie mit ein, sondern auch die derjenigen, die nach uns kommen.

Konkret bedeutet das, die drei Säulen der Nachhaltigkeit – Umwelt, Soziales und Wirtschaft – in einem vernetzten und holistischen Ansatz zu sehen und unsere strategischen und operationellen Entscheidungen nicht auf Kosten einer dieser drei Werte zu treffen.

Generationen

Die Klimakrise ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern stellt eine aktuelle Herausforderung dar, die wir sehr ernst nehmen. Wir bekennen uns freiwillig zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen und glauben daran, dass wir mit nachhaltigem Wirtschaften positiv zu einer sich verändernden globalen Situation beitragen können.

Die aufkommende Regulatorik in diesem Bereich, wurzelnd im europäischen grünen Deal, wollen wir nicht nur pflichtbewusst erfüllen, sondern darüber hinaus auch proaktiv die Chance in einem interdisziplinären Ansatz suchen. Wir sind davon überzeugt, dass ein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit zukünftige Risiken minimieren, neue Märkte erschließen und zu einer pulsierenden Unternehmenskultur führen kann.

2015 haben die Vereinten Nationen die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals), welche soziale, ökologische und ökonomische Aspekte umfassen und nichts Geringeres als die „Transformation unserer Welt“ zum Ziel haben, verabschiedet. Österreich im Allgemeinen und wir, als Raiffeisenlandesbank Vorarlberg im Speziellen, bekennen uns zu diesen ambitionierten Zielen.

Dieses Ziel will die Schaffung menschenwürdiger und nachhaltiger Arbeitsplätze und Unternehmertum unterstützen. Bis 2030 soll die weltweite Ressourceneffizienz in Konsum und Produktion Schritt für Schritt verbessert und die Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Umweltzerstörung angestrebt werden. Zusätzlich soll produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle Frauen und Männer, einschließlich junger Menschen und Menschen mit Behinderungen, sowie gleiches Entgelt für gleichwertige Arbeit erreicht werden. Ein weiterer Fokus liegt hier auf der Unterstützung des nachhaltigen Tourismus, welcher Arbeitsplätze schafft und die lokale Kultur und Produkte fördert.

Für uns ist die Erfüllung dieses Zieles nicht nur als bedeutender Arbeitgeber, sondern auch als fördernder Partner für alle Kunden und Kundinnen in der Region relevant. Wir sehen die Stärke unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Gesamtheit, denn für Raiffeisen bedeutet Vielfalt Mehrwert. Diese Vielfalt gilt es auszuschöpfen, denn sie nützt nachhaltig unserem Unternehmen, der Wirtschaft und Gesellschaft sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 

Hier ist das Ziel, hochwertige, verlässliche, nachhaltige und widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen und zu fördern, um die wirtschaftliche Entwicklung und das menschliche Wohlergehen zu unterstützen, und dabei den Schwerpunkt auf einen erschwinglichen und gleichberechtigten Zugang für alle zu legen. Bis 2030 soll die Infrastruktur modernisiert und die Industrien nachgerüstet werden, um sie nachhaltig zu gestalten. Dies soll mit effizienterem Ressourceneinsatz und unter vermehrter Nutzung sauberer und umweltverträglicher Technologien und Industrieprozesse passieren.

Vorarlberg hat eine starke Industrie und wir wollen ein ebenso starker Partner sein und gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden Verantwortung für eine enkeltaugliche Zukunft übernehmen. 

Der Fokus liegt hier bei der Realisierung eines Zugangs zu sicheren, bezahlbaren und nachhaltigen Verkehrssystemen für alle, insbesondere durch den Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Bis 2030 soll die von den Städten ausgehende Umweltbelastung pro Kopf gesenkt werden, unter anderem mit besonderer Aufmerksamkeit auf der Luftqualität und der kommunalen Abfallbehandlung.

Um mit gutem Vorbild voran zu gehen, ist es uns wichtig, die von uns ausgehende Belastung der natürlichen Umwelt und der Region weitgehend zu reduzieren und Maßnahmen zu treffen, die uns umgebenden Siedlungsgebiete nicht negativ zu belasten. 

Es soll bis 2030 die nachhaltige Bewirtschaftung und effiziente Nutzung der natürlichen Ressourcen erreicht werden. Dies beinhaltet unter anderem eine eindeutige Reduktion der Nahrungsmittelverschwendung sowie des Fleischkonsums, oder auch die Förderung der Kreislaufwirtschaft bezüglich verschiedener Produkte, sowie des Abfallaufkommens.

Zusammen mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wollen wir zukünftig auf verschwenderisches Konsumverhalten verzichten, hingegen bewussten, nachhaltigen und vor allem regionale Konsum im Haus stärken. Darüber hinaus ist es von großer Bedeutung auf den gesamten Kreislauf von Produkten und Konsumgütern zu blicken und unser Abfallaufkommen sinnvoll und fachgerecht zu managen.

Der Fokus dieses Ziels liegt bei der Stärkung der Widerstandskraft und der Anpassungsfähigkeit gegenüber klimabedingten Gefahren und Naturkatastrophen in der Region. Klimaschutzmaßnahmen müssen in die Strategie und Planung miteinbezogen und gelebt werden.

Für uns hat die regionale Umwelt und Natur eine große Bedeutung, da sie das Herz Vorarlbergs und die Grundlage vieler regionaler wirtschaftlichen Tätigkeiten bildet. Für deren Schutz, und auch den des globalen Klimas, werden wir den CO2-Fußabdruck unseres Unternehmens monitoren und Schritt für Schritt reduzieren. Weiters wird bei strategischen Entscheidungen darauf Wert gelegt, keine Klimaschädlichen Aktivitäten zu fördern oder selbst zu unternehmen. Auch für potenzielle zukünftige Naturkatastrophen, die Vorarlberg und unsere Kundinnen und Kunden betreffen, möchten wir weiterhin ein gut vorbereiteter, verlässlicher und stets beistehender Ansprechpartner sein.  

Nachhaltigkeits-Initiative
Nachhaltigkeit ist uns wichtig

Die Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative (RNI) versteht sich als Plattform, Service- und Vertretungseinrichtung für sämtliche Aktivitäten ihrer Mitglieder auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Sie unterstützt ihre Mitglieder bei der Konzeption, Umsetzung und Kommunikation von Maßnahmen zu diesem Thema. Nachhaltigkeit zu forcieren und die entsprechende Bewusstseinsbildung zählen zu den Schwerpunkten.

Nachhaltigkeitsbericht 2020

Crowdfunding

Vorarlberg braucht gute Ideen und Initiativen. Mit.Einander ist die Umsetzung einfacher. Die Crowdfunding-Plattform mit.einander.at hilft Vereinen und anderen gemeinnützigen Initiativen Projekte gemeinsam zu verwirklichen.

Nachhaltigkeitsstrategie

Ein zuverlässiger Sponsorpartner

Raiffeisen übernimmt gesellschaftliche Verantwortung in vielen Bereichen. Das Engagement im kulturellen Bereichen, in der Bildung, für Soziales und Ökologie und auch im Sport ist Teil des Markenselbstverständnisses der Raiffeisen Bankengruppe.

Wir machts möglich

Wir macht's möglich.

WIR ist immer in Ihrer Nähe - persönlich und digital, immer dort, wo Sie gerade sind. WIR bringt Leben in die Region und fördert Menschen und Wirtschaft vor Ort. WIR kümmert sich um die Zukunft und bietet nachhaltige Produkte.

Offenlegung

Die Erklärungen zu den nachhaltigkeitsbezogenen Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor gem. VO (EU) 2019/2088 finden Sie hier: