Raiffeisenlandesbank Niederöstereich Wien
Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien stellt sich vor

Mit einer Konzernbilanzsumme von rund 27 Milliarden Euro gehört die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien zu den wichtigsten Geschäftsbanken Österreichs. Sie wurde 1898 gegründet und hat ihren Sitz in Wien.

Unternehmenspräsentation der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien

Als größter Aktionär der Raiffeisen Bank International und Spitzeninstitut der genossenschaftlichen Raiffeisenbanken in Niederösterreich ist die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien ein sehr wichtiger Teil der Raiffeisen-Bankengruppe Österreich.

Eine starke Regionalbank

Die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG (RLB NÖ-Wien) ist eine moderne Regional- und Kommerzbank im Osten Österreichs und das Spitzeninstitut der 46 niederösterreichischen Raiffeisenbanken.

Während sich die RLB NÖ-Wien traditionell vor allem als „Raiffeisen in Wien“ auf rund 270.000 Kunden in der Bundeshauptstadt konzentriert, sind die lokal tätigen selbstständigen Raiffeisenbanken die führende Bankengruppe in Niederösterreich: Sie betreuen rund 970.000 Kunden.

Die RLB NÖ-Wien ist zu 22,7% an der Raiffeisen Bank International AG (RBI) beteiligt.

Diese betrachtet Österreich, wo sie als eine führende Kommerz- und Investmentbank tätig ist, sowie Zentral- und Osteuropa (CEE) als ihren Heimmarkt.

13 Märkte der Region werden durch Tochterbanken abgedeckt, darüber hinaus umfasst der RBI-Konzern zahlreiche andere Finanzdienstleistungsunternehmen, beispielsweise in den Bereichen Leasing, Vermögensverwaltung und M&A. Insgesamt betreuen knapp 47.000 Mitarbeiter 16,1 Millionen Kunden in 2.159 Geschäftsstellen.

Raiffeisenlandesbank Niederöstereich Wien
© Roland Rudolph

Die Raiffeisen Bankengruppe Österreich hat das dichteste Bankstellennetz des Landes:

  • 407 selbstständige Raiffeisenbanken mit insgesamt 1.430 Bankstellen
  • acht regional tätige Landeszentralen
  • die Raiffeisen Bank International AG (RBI) als Zentralinstitut der Raiffeisen Landesbanken

Rund 1,7 Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind Mitglieder und damit auch Miteigentümer von Raiffeisenbanken. Fast jeder 2. ist Kunde einer Raiffeisenbank.

Was hinter dem Giebelkreuz steckt

Raiffeisen steht für Sicherheit und Stabilität. Das wird auch durch unser Markenzeichen symbolisiert. Das gemeinsame, alle Aktivitäten verbindende Zeichen der Raiffeisen-Gruppe ist das Giebelkreuz. Das Giebelkreuz war ursprünglich das germanische Symbol für ein behütetes Haus und wurde früher am Dachgiebel zum Schutz der Bewohner vor Gefahren angebracht.

Die Raiffeisenorganisation hat dieses Schutzzeichen zu ihrem Symbol gewählt, weil sich ihre Mitglieder durch den Zusammenschluss in der Genossenschaft vor wirtschaftlichen Gefahren selbst schützen. Heute ist das Giebelkreuz eine der bekanntesten Marken Österreichs und die führende Marke unter den österreichischen Finanzdienstleistern.