Junge Geschäftsfrau
©FotolEdhar - stock.adobe.com
DIE STEUERFREIE VORSORGELÖSUNG

So können Sie Lohnnebenkosten sparen und gleichzeitig ein steuerfreies Einkommen für Ihre Mitarbeiter erzielen

Zukunftssicherung

Pro Jahr können Sie im Rahmen der Zukunftssicherung 300 Euro je Mitarbeiter ansparen und veranlagen. Dabei ist es egal, ob die Zukunftssicherung § 3 (1) Zi.15 lit. A EStG als freiwillige Gehaltserhöhung oder als Gehaltsumwandlung realisiert wird.

Mitarbeiter motivieren

Eine betriebliche Vorsorge macht Ihr Unternehmen zum attraktiven Arbeitgeber.

Steuern sparen

Die Zukunftssicherung bringt Ihnen in beiden Varianten steuerliche Vorteile.

Lohnnebenkosten senken

In der Variante "Gehaltserhöhung" können Sie zusätzlich Lohnnebenkosten sparen.

DIE ZWEI VARIANTEN DER ZUKUNFTSSICHERUNG

Staatliche Pensionen werden in Zukunft immer weniger ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard auch im Ruhestand aufrechterhalten zu können. Arbeitnehmer wissen es daher besonders zu schätzen, wenn der Arbeitgeber eine attraktive betriebliche Vorsorgemöglichkeit anbietet.

Die Zukunftssicherung ist aber nicht nur ein Motivationsschub für Ihre Mitarbeiter. Als Unternehmer sparen Sie dabei auch Lohnsteuer – und zwar bei beiden Varianten der Zukunftssicherung: der Zukunftssicherung als Gehaltserhöhung und der Zukunftssicherung als Gehaltsumwandlung. Bei der Variante Gehaltserhöhung sparen Sie zusätzlich bei den Lohnnebenkosten.

Geschäftspartner
©Photographee.eu - stock.adobe.com

ZUKUNFTSVORSORGE ALS GEHALTSERHÖHUNG

Mit der Zukunftssicherung als Gehaltserhöhung ermöglicht Ihr Unternehmen den Mitarbeitern eine steuerlich begünstigte Pensionsvorsorge. Pro Mitarbeiter können Sie Prämien bis zu 25 Euro monatlich bzw. bis zu 300 Euro jährlich investieren – die günstigste Form der Lohnerhöhung, die es gibt. 

Junger Geschäftsmann
© Milenko Đilas - Veternik; Serbia

ZUKUNFTSVORSORGE ALS GEHALTSUMWANDLUNG

Mit der Zukunftssicherung als Gehaltsumwandlung für Arbeitnehmer geben Sie Ihren Mitarbeitern die Chance, selbst in die Altersvorsorge zu investieren. Ihre Mitarbeiter können monatlich 25 Euro bzw. jährlich 300 Euro des Gehalts ansparen.

 

Als Mitarbeiter verzichtet man freiwillig auf diesen Gehaltsbestandteil und das Unternehmen überweist den Betrag direkt an die Versicherungsgesellschaft. Ihre Mitarbeiter sind von der Lohnsteuer befreit und Sie als Unternehmer ersparen sich Dienstnehmerbeitrag, Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag und Kommunalsteuer.