Geschichte

Wie entstand unsere Raiffeisenbank?

Die Raiffeisenbank Bezau-Mellau-Bizau entstand aus 3 verschiedenen eigenständigen Banken:

  • Spar- und Darlehensverein Bezau, gegründet 1893 unter Obmann Jodok Greußing
  • Spar- und Darlehensverein Mellau, gegründet 1895 unter Obmann Josef-Jakob Feuerstein
  • Spar- und Darlehensverein Bizau, gegründet 1898 und Obmann Michael Meusburger
     

Im Jahr 1981 wurden die drei eigenständigen Banken zur Raiffeisenbank Bezau-Mellau-Bizauverschmolzen. Seit 2005 besteht ein hauptamtlicher Vorstand mit GL Otto Natter und GL Andreas Kaufmann. Der Aufsichtsrat ist ehrenamtlich und wird von den Mitgliedern gewählt. Aufsichtsratsvorsitzender ist Georg Fröwis, sein Stellvertreter Dipl.-BW. (FH) Jörg Übelher.

In unserem Einzugsbereich liegen auch noch die Gemeinden Reuthe und Schnepfau, welche durch unsere Bankstellen ebenso betreut werden. Insgesamt wohnen in unseren fünf Gemeinden 5.527 Einwohner (Dezember 2017).

Unseren Kunden stehen drei modern ausgestattete Bankfilialen zur Verfügung, die den Bedürfnissen einer modernen Bank gerecht werden. Die Filiale in Bizau wurde 1990 neu gebaut, die letzte Renovierung in Mellau war 2002. Das Bankgebäude in Bezau wurde 2015 saniert und renoviert. Neben dem Bankbetrieb sind nun auch die Büroräume der Versicherungsmakler der Raiffeisenbank Bezau-Mellau-Bizau angesiedelt.

Wir haben ca. 2.200 Mitglieder in unserer Genossenschaft die einen Geschäftsanteil über € 15,-- gezeichnet haben. Diese werden jährlich auf unserer Jahreshauptversammlung über die Geschäftsentwicklung informiert. Gerne können auch Sie Mitglied bei unserer Bank werden. Wenden Sie sich einfach an einen unserer Berater!

GESCHICHTE - Eine Idee wird zum Erfolg

Eine Idee wird zum Erfolg

Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) war Bürgermeister in einer von Hungersnöten und Armut geprägten Gemeinde im Westerwald. Er stellte sich die Aufgabe, die große wirtschaftliche Not der Bevölkerung zu lindern. 1862 schuf Raiffeisen einen Darlehenskassen-Verein in Anhausen (Deutschland) und legte den Grundstein für die heute weltumspannende Organisation der Raiffeisengenossenschaften.

Was hinter dem Giebelkreuz steckt

Raiffeisen steht für Sicherheit und Stabilität. Das wird auch durch unser Markenzeichen symbolisiert. Das gemeinsame, alle Aktivitäten verbindende Zeichen der Raiffeisen-Gruppe ist das Giebelkreuz. Das Giebelkreuz war ursprünglich das germanische Symbol für ein behütetes Haus und wurde früher am Dachgiebel zum Schutz der Bewohner vor Gefahren angebracht.

Die Raiffeisenorganisation hat dieses Schutzzeichen zu ihrem Symbol gewählt, weil sich ihre Mitglieder durch den Zusammenschluss in der Genossenschaft vor wirtschaftlichen Gefahren selbst schützen. Heute ist das Giebelkreuz eine der bekanntesten Marken Österreichs und die führende Marke unter den österreichischen Finanzdienstleistern.