DIE NEUE WOHLFÜHLBANK IM HERZEN DES STEYRTALS

4.000 Arbeitsstunden flossen letztes Jahr in die umfassende Sanierung der Raiffeisenbank in Grünburg. So entstand in fünfmonatiger Umbauzeit, in Zusammenarbeit mit vielen regionalen Professionisten, die neue Wohlfühlbankstelle mit historischem Charme. 

Geschäftsleiter Thomas Obernberger: „Unsere Kundinnen und Kunden sollen sich bei uns im Haus wohlfühlen und stehen im Mittelpunkt. Das war auch beim Umbau unser oberstes Anliegen.“ 13 MitarbeiterInnen freuen sich auf Ihren Besuch in der frisch renovierten Bankzentrale im Herzen des Steyrtals und kümmern sich um Ihre persönlichen Finanzgeschäfte. Der neue Servicepoint ist die erste Anlaufstelle für Anliegen rund um den bargeldlosen Zahlungsverkehr. Beim innovativen, höhenverstellbaren Kassenplatz, können nun in noch diskreterer Art und Weise Bankgeschäfte abgewickelt werden. In den zwei Beratungszonen bieten die KundenberaterInnen für jeden das optimale Beratungsservice in besonderer Wohlfühlatmosphäre.

BERATUNGSZONE IM WOHLFÜHLAMBIENTE

In den zwei neuen Beratungszonen sollen sich KundInnen wohl fühlen und individuell beraten werden. 

DISKRETER KASSENPLATZ UND SERVICEPOINT

Noch mehr Diskretion für Bankgeschäfte bietet der neue Kassenplatz. Kompetente Auskünfte erwarten Sie beim zent­ralen Servicepoint.

Interview

1. Was waren die Gründe für den Umbau?

Die Rahmenbedingungen für Banken haben sich in den letzten Jahren maßgeblich geändert. Die Digitalisierung hat auch im Bankenbereich Einzug gehalten. Diese Trends bringen viel Gutes mit sich und Erleichtern auch viele Abläufe. Dabei stehen für uns Kundennähe und Kundenbindung, also ganz einfach gesagt, die menschliche Beziehung, immer noch an erster Stelle. Durch den Umbau wollten wir die Rahmenbedingungen hierfür optimieren und die internen Arbeits- und Kommunikationsabläufe neugestalten.

So haben wir als selbständige Raiffeisenbank 2020 entschieden, die Kräfte der beiden Standorte Steinbach an der Steyr und Grünburg zu bündeln. Diese Bündelung soll auch die Eigenständigkeit und den Bankenstandort im Steyrtal nachhaltig absichern. Unsere Bankstelle in Steinbach an der Steyr wurde zu einer Selbstbedienungsbankstelle umgebaut. Diese Zusammenlegung machte dann auch eine Adaptierung und Renovierung der Bankstelle in Grünburg notwendig.

2.Wie ist es für Sie in der frisch renovierten Bank in Grünburg ihre tägliche Arbeit zu verrichten?

Das Bankgeschäfte auch in einem gewissen Wohlfühlambiente abgewickelt werden können, war auch ein wesentliches Ziel des Umbaus. Dieses „Wohlfühlambiente“, welches wir unseren Kunden vermitteln wollen, ist auch bei mir und unseren MitarbeiterInnen spürbar.

Durch den Umbau konnten wir den technischen und organisatorischen Unterbau als Voraussetzung für gutes Arbeiten optimieren. Kombiniert mit dem großartigen Teamgeist, gehe ich tagtäglich gerne in die Arbeit. 

3. Stichwort „Wohlfühlbanking“. Was bedeutet das für Sie?

Den Besuch auf der Bank möchten wir zum Wohlfühlerlebnis machen, dazu gehört ein passendes Ambiente und noch vielmehr eine persönliche, vertrauensvolle und professionelle Beratung.

Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden keine Standard-Finanzprodukte anbieten, sondern nachhaltige und individuelle Lösungen rund um ihre Finanzen.

4. Worauf haben Sie als Geschäftsleiter beim Umbau besonderen Wert gelegt?

 „New Work“ soll auch bei uns jetzt nach dem Umbau eine große Rolle spielen. Eine Verbesserung in diesen Belangen, soll uns noch mehr Zeit für persönliche Beratungsgespräche geben. Gerade diese Zeiten verlangen ein hohes Maß an Flexibilität von unseren MitarbeiterInnen – hier haben wir mit technischen sowie räumlichen Maßnahmen sehr gute Lösungen gefunden.

Auch die Zusammenarbeit mit vielen Professionisten aus der Region und den Ursprung des geschichtsträchtigen Gebäudes zu erhalten waren uns besondere Anliegen.

5. Die letzte Zeit brachte für Ihre Bank einige Veränderungen mit sich. Der Umbau, die Zusammenlegung der Bankstellen und ein Wechsel in der Führung. Was können Sie aus dieser Zeit mitnehmen?

Das wichtigste in solchen Zeiten ist es, das gemeinsame Ziel zu kennen und als Team an einem Strang zu ziehen. Bei all unseren Überlegungen war für uns die Kundennähe das A und O. Auf diesem Weg sagen wir danke zu unseren vielen Kundinnen und Kunden, die uns treu durch diese Zeit der Veränderung begleitet haben.

6. Nun nach der Fertigstellung und getaner Arbeit. Was können Sie ihren Häuslbauern mit auf dem Weg geben?

Jedes Bau- oder Sanierungsprojekt bedeutet neben dem alltäglichen Leben viel zusätzliche Energie. Als Bauherr steht man vor einer Fülle von Aufgaben. Vieles gibt es zu Bedenken, zu Organisieren und umzusetzen. Hier ist es besonders wertvoll, auch im Finanzierungsbereich einen zentralen Ansprechpartner zu haben und Gespräche auf Augenhöhe führen zu können.

Auch wir haben aus der Zeit des Umbaus wieder einiges dazugelernt. Mein entscheidender Tipp ist, sich nicht vom erstbesten Angebot locken zu lassen, sondern auf Qualität, Nachhaltigkeit und persönliche Beratung zu setzten. Sicheres Banking ist vergleichbar mit einer guten und langen Ehe. Mit einer hoffentlich geringeren Scheidungsrate (lacht).

Interviewfragen GL 1.	Was waren die Gründe für den Umbau?  Die Rahmenbedingungen für Banken haben sich in den letzten Jahren maßgeblich geändert. Die Digitalisierung hat auch im Bankenbereich Einzug gehalten. Diese Trends bringen viel Gutes mit sich und Erleichtern auch viele Abläufe. Dabei stehen für uns Kundennähe und Kundenbindung, also ganz einfach gesagt, die menschliche Beziehung, immer noch an erster Stelle. Durch den Umbau wollten wir die Rahmenbedingungen hierfür optimieren und die internen Arbeits- und Kommunikationsabläufe neugestalten.  So haben wir als selbständige Raiffeisenbank 2020 entschieden, die Kräfte der beiden Standorte Steinbach an der Steyr und Grünburg zu bündeln. Diese Bündelung soll auch die Eigenständigkeit und den Bankenstandort im Steyrtal nachhaltig absichern. Unsere Bankstelle in Steinbach an der Steyr wurde zu einer Selbstbedienungsbankstelle umgebaut. Diese Zusammenlegung machte dann auch eine Adaptierung und Renovierung der Bankstelle in Grünburg notwendig.    2.	Wie ist es für Sie in der frisch renovierten Bank in Grünburg ihre tägliche Arbeit zu verrichten?  Das Bankgeschäfte auch in einem gewissen Wohlfühlambiente abgewickelt werden können, war auch ein wesentliches Ziel des Umbaus. Dieses „Wohlfühlambiente“, welches wir unseren Kunden vermitteln wollen, ist auch bei mir und unseren MitarbeiterInnen spürbar.  Durch den Umbau konnten wir den technischen und organisatorischen Unterbau als Voraussetzung für gutes Arbeiten optimieren. Kombiniert mit dem großartigen Teamgeist, gehe ich tagtäglich gerne in die Arbeit.    3.	Stichwort „Wohlfühlbanking“. Was bedeutet das für Sie? Den Besuch auf der Bank möchten wir zum Wohlfühlerlebnis machen, dazu gehört ein passendes Ambiente und noch vielmehr eine persönliche, vertrauensvolle und professionelle Beratung. Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden keine Standard-Finanzprodukte anbieten, sondern nachhaltige und individuelle Lösungen rund um ihre Finanzen.  4.	Worauf haben Sie als Geschäftsleiter beim Umbau besonderen Wert gelegt?  „New Work“ soll auch bei uns jetzt nach dem Umbau eine große Rolle spielen. Eine Verbesserung in diesen Belangen, soll uns noch mehr Zeit für persönliche Beratungsgespräche geben. Gerade diese Zeiten verlangen ein hohes Maß an Flexibilität von unseren MitarbeiterInnen – hier haben wir mit technischen sowie räumlichen Maßnahmen sehr gute Lösungen gefunden. Auch die Zusammenarbeit mit vielen Professionisten aus der Region und den Ursprung des geschichtsträchtigen Gebäudes zu erhalten waren uns besondere Anliegen.   5.	Die letzte Zeit brachte für Ihre Bank einige Veränderungen mit sich. Der Umbau, die Zusammenlegung der Bankstellen und ein Wechsel in der Führung. Was können Sie aus dieser Zeit mitnehmen?  Das wichtigste in solchen Zeiten ist es, das gemeinsame Ziel zu kennen und als Team an einem Strang zu ziehen. Bei all unseren Überlegungen war für uns die Kundennähe das A und O. Auf diesem Weg sagen wir danke zu unseren vielen Kundinnen und Kunden, die uns treu durch diese Zeit der Veränderung begleitet haben.  6.	Nun nach der Fertigstellung und getaner Arbeit. Was können Sie ihren Häuslbauern mit auf dem Weg geben?  Jedes Bau- oder Sanierungsprojekt bedeutet neben dem alltäglichen Leben viel zusätzliche Energie. Als Bauherr steht man vor einer Fülle von Aufgaben. Vieles gibt es zu Bedenken, zu Organisieren und umzusetzen. Hier ist es besonders wertvoll, auch im Finanzierungsbereich einen zentralen Ansprechpartner zu haben und Gespräche auf Augenhöhe führen zu können.   Auch wir haben aus der Zeit des Umbaus wieder einiges dazugelernt. Mein entscheidender Tipp ist, sich nicht vom erstbesten Angebot locken zu lassen, sondern auf Qualität, Nachhaltigkeit und persönliche Beratung zu setzten. Sicheres Banking ist vergleichbar mit einer guten und langen Ehe. Mit einer hoffentlich geringeren Scheidungsrate (lacht).
13 MiarbeiterInnen kümmern sich in der neu renovierten Bankzentrale in Grünburg um die Anliegen und Wünsche der KundInnen.