29.04.2021 - Tatra banka legt Green Bond auf

Mit Hilfe der Mutter RBI wurden 300 Mio. Euro am Kapitalmarkt geholt.

Begrünte Hochhäuser
© franco.ricci@a2a.eu - stock.adobe.com

Engagement für ESG-Themen

Die slowakische Tochter der Raiffeisen Bank International, Tatra banka, hat ihren ersten Green Bond in Höhe von 300 Mio. Euro aufgelegt, und die RBI agierte als Joint-Bookrunner. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) unterstützte die Anleihe mit einer Investition von 30 Mio. Euro in vorrangige Vorzugsanleihen. "Diese Anleihe ist ein perfektes Beispiel sowohl für das Engagement des RBI-Konzerns für ESG-Themen im Allgemeinen als auch für die Vorreiterrolle der Tatra banka in Zentral-und Osteuropa im Besonderen - nicht nur bei Innovationen, sondern auch bei ESG-bezogenen Transaktionen", sagte Lukasz Januszewski, RBI-Vorstandsmitglied für Markets & Investment Banking.

Die Anleihe ist MREL-anrechenbar ("Minimum Requirement for Own Funds and Eligible Liabilities"), was der Tatra banka hilft, ihre regulatorischen Kapitalzwischenziele deutlich vor der von der slowakischen Aufsichtsbehörde gesetzten Frist Anfang 2022 zu erfüllen. Bisher gab es in CEE nur wenige grüne Staatsanleihen (sowie kleine private "covered placements"), somit ist die Tatra banka die erste Bank, die einen öffentlich syndizierten vorrangigen Euro-Benchmark Green Bond in der Region emittiert. 

 

Quelle: Raiffeisenzeitung
Diesen Artikel finden Sie auch in der RZ News APP der Raiffeisenzeitung oder auf epaper.raiffeisenzeitung.at