Der erste Mitarbeiter

Was müssen Sie bei der Auswahl und Anmeldung Ihrer Mitarbeiter beachten? Und wie können Sie sich Ihren ersten Angestellten fördern lassen?

Geschäftsmann begrüßt Mitarbeiterin
©nd3000 - stock.adobe.com

Die Einstellung eines Mitarbeiters, konkret des ersten Mitarbeiters, ist in vielen Fällen ein untrügliches Indiz für den beginnenden Erfolg des Unternehmens. Dabei stellen sich allerdings einige Fragen: Ist es der richtige Mitarbeiter? Kann ich ihn auslasten, werde ich mit ihm oder ihr mehr Geschäft machen? Damit zumindest die finanziellen Zweifel etwas geringer werden, gibt es für die Anstellung des ersten Mitarbeiters bei Ein-Personen-Unternehmen eine Förderung durch das Arbeitsmarktservice.
 

Lohnnebenkostenförderung für den ersten Mitarbeiter

Gefördert wird der erste Mitarbeiter bei so genannten Ein-Personen-Unternehmen, wobei die Definition übrigens großzügig ist. Es sind nicht nur Einzelunternehmen, sondern unter Umständen auch Personen- oder Kapitalgesellschaften (wenn die Geschäftsführer bestimmenden Einfluss haben und GSVG-versichert sind) förderbar. Die Förderung beträgt 25 Prozent des Bruttolohns für maximal ein Jahr. Gefördert wird die Einstellung von Mitarbeitern, die entweder beim AMS als arbeitssuchend vorgemerkt oder als arbeitslos gemeldet sind.

 

 

Mitarbeitervorsorge

Mit der "Abfertigung Neu" verfügen Ihre Mitarbeiter über Abfertigungsansprüche, die nicht verfallen können – auch nicht bei Selbstkündigung.

www.valida.at – Abfertigung Neu

 

So melden Sie Ihren ersten Mitarbeiter an

Auf dem Unternehmensservice-Portal der Bundesregierung erhalten Sie die wichtigsten Infos zur Anmeldung von Arbeitnehmern.

www.usp.gv.at – Alle Infos zur Anmeldung