Drucken

Finanzierungen und Förderungen

Finanzierungen und Förderungen für die thermische Sanierung

Zur (thermischen) Sanierung Ihrer vier Wände können Sie auf eine Reihe von Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zurückgreifen.

Bei der Finanzierung Ihrer Sanierungsmaßnahmen kommt in der Regel ein Mix aus Wohnbauförderung und verschiedenen Darlehensarten (Bausparfinanzierung, Wohnbau Sofortkredit,…) in Betracht. Hinzu kommt eine indirekte Unterstützung. Denn die Ratenzahlungen für Ihr Darlehen können Sie als Sonderausgaben von der Steuer absetzen.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?

Wohnbauförderung

Wohnbauförderung - Förderatlas Raiffeisen Bausparkasse

Durch die Wohnbauförderung soll die Schaffung von qualitativ gutem Wohnraum in einer gesunden und vielfältig gestalteten Wohnumwelt zu "tragbaren" Bedingungen ermöglicht werden.

Für die Inanspruchnahme von Fördermitteln gelten unterschiedliche Richtlinien in den einzelnen Bundesländern. Es gibt aber einige Grundsätze, die zumindest in den meisten Ländern Gültigkeit haben. Dazu zählt etwa die soziale Bedürftigkeit. Familien werden besonders gefördert. Darüber hinaus spielt auch der Energiegedanke eine Rolle. Wer auf Energiesparmaßnahmen setzt, erhält mehr Geld.

Um in den Genuss einer Förderung zu kommen, müssen Sie einige Bedingungen erfüllen.

  • Österreichische Staatsbürgerschaft (oder gleichgestellt)
  • Höhe des Familieneinkommens
  • Einhaltung der maximal förderbaren Wohnnutzfläche
  • Förderungswürdigkeit des Objektes
  • Begründung des Hauptwohnsitzes

Zur Wohnbauförderung in Ihrem Bundesland

Steuervorteile

Bei Anschaffungen bzw. Investitionen zur Schaffung oder Sanierung von Wohnraum gibt es noch bis 2020 steuerliche Erleichterungen. Sie können nämlich die entsprechenden Ausgaben bzw. Darlehen für die Wohnraumschaffung und –sanierung unter bestimmten Umständen von der Steuer absetzen. Lesen Sie dazu den folgenden Überblick.
 

Steuerliche Vorteile beim Finanzieren – Ein Überblick

  • Grundlegende Voraussetzungen
    Um die entsprechenden Ausgaben noch bis zum Jahr 2020 absetzen zu können, müssen Sie mit dem Bau oder mit der Sanierung vor 2016 begonnen haben. Entsprechendes gilt für die Absetzbarkeit der Ratenzahlungen bei einem Darlehen: Diese ist nur bei Darlehen möglich, die Sie vor dem 1. Jänner 2016 aufgenommen haben.
  • Was können Sie absetzen?
    Aufwendungen für die Errichtung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen, aber auch Zahlungen für achtjährig gebundene Beträge an Bauträger (Mietwohnung, Genossenschaften) können Sie als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Auch alle Investitionen, die der Instandsetzung und Sanierung bzw. der Verringerung des Energieverbrauches dienen, können Sie steuerlich geltend machen. Wenn Sie für derartige Investitionen ein Darlehen aufnehmen, dann heißt das, dass Sie die Darlehensraten von der Steuer absetzen können. 
  • Wie viel können Sie absetzen?
    Sie können als Einzelner insgesamt Sonderausgaben bis zu 2.920 Euro geltend machen. Als Alleinerzieher bzw. Alleinerzieherin verdoppelt sich der Betrag (also auf 5.840 Euro). Wenn Sie für mindestens drei Kinder zu sorgen haben, erhöht sich der Betrag um weitere 1.460 Euro auf 7.300 Euro. Die Sonderausgaben werden zu einem Viertel steuerwirksam. Von diesem Viertel wird die Sonderausgabenpauschale von 60 Euro abgezogen, die bereits bei der laufenden Lohnverrechnung berücksichtigt ist.
  • Wer ist begünstigt?
    In den Genuss der steuerlichen Absetzbarkeit von Sonderausgaben kommen alle jene, bei denen der Gesamtbetrag der Einkünfte jährlich 36.400 Euro nicht übersteigt. Ab einem Jahreseinkommen von 60.000 Euro werden Sonderausgaben nicht mehr berücksichtigt. Zwischen 36.400 und 60.000 Euro kommt eine Einschleifregelung zum Tragen.

Gebührenvorteil Wohnraumfinanzierung: Neben der steuerlichen Absetzbarkeit der Raten können Sie bei der Wohnraumfinanzierung einen weiteren Vorteil nützen: Bei geförderten Wohnungen mit einer Wohnnutzfläche von bis zu 130 m2 (bzw. 150 m2 bei mehr als fünf Personen im Haushalt) entfällt nämlich die Gebühr für die Eintragung des Pfandrechtes im Grundbuch in der Höhe von sonst 1,2 Prozent.

 

Bausparfinanzierung

Mit einer Bausparfinanzierung können Sie sich fast alles leisten. Denn ein Bauspardarlehen gibt es für viele Verwendungszwecke

Egal, ob Sie an den Bau Ihres Traumhauses, den Kauf einer Immobilie oder an Sanierungsmaßnahmen denken: Mit einer Bausparfinanzierung können Sie sich mehr Wünsche erfüllen als Sie glauben. Neben allem, was mit Bauen und Wohnen zu tun hat, können Sie auch bestimmte Ausgaben für Bildungs- bzw. Pflegemaßnahmen finanzieren.

Bausparfinanzierung mit Grundbucheintragung

Wenn Sie für größere Wohnwünsche auf der Suche nach einer günstigen und sicheren Finanzierung sind, ist die Bausparfinanzierung mit Grundbucheintragung die ideale Lösung für Sie. Die maximale Darlehenshöhe beträgt 180.000 Euro pro Person bzw. bis zu 360.000 Euro für Ehepaare / Lebenspartner.

Bausparfinanzierung ohne Grundbucheintragung

Sie benötigen schnell eine kleine Finanzierung für die Wohnraumsanierung, für Weiterbildung oder Pflege? Mit der Bausparfinanzierung ohne Grundbucheintragung werden Ihre Wünsche einfach und rasch wahr. Damit können Sie Anschaffungen von bis zu 25.000 Euro pro Person rasch und günstig finanzieren.

  • Keine grundbücherliche Besicherung notwendig
  • Überschaubare Laufzeiten

Der Wohnbau Sofortkredit

Sie wollen sich langfristig ein niedriges Zinsniveau sichern? Dann ist der Wohnbau Sofortkredit für Sie die Lösung.

  • Keine Darlehensobergrenze bei Besicherung
  • Fixer Zinssatz für zehn Jahre

Kontakt

Sie wünschen mehr Informationen?

Die kompetenten Raiffeisenberater informieren Sie gerne und beantworten Ihre Fragen.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?