Wirtschaftlich stabil – gesellschaftlich engagiert

Generalversammlung

Die Raiffeisenbank Lech lud am Di., 18. Juni 2019 zur alljährlichen Generalversammlung und zur anschließenden Präsentation der bereits vierten Gemeinwohlbilanz. Zahlreiche Interessierte waren gekommen um zu erfahren, wie sich die Raiffeisenbank wirtschaftlich und im Sinne des Gemeinwohls weiterentwickelt hat und was die Zukunft bringt.

Wirtschaftlich stabil

Die Investitionsfreudigkeit in Lech, Zürs und Warth blieb 2018 auf einem konstant hohen Niveau. Auch das Kundengeschäftsvolumen blieb mit € 686 Mio. stabil. Bei Kundenausleihungen konnte ein Zuwachs von 18 % auf ca. € 186 Mio. erzielt werden. Die Raiffeisenbank Lech hat im durchaus schwierigen Kapitalmarktjahr 2018, umsichtig gewirtschaftet. Soweit die Fakten, doch wie ist es um soziale Verantwortung, Solidarität, ökologische und gesellschaftliche Wirkung der Produkte und Dienstleistungen und die Transparenz und Mitbestimmung bestellt? Fragen denen sich kaum eine andere Bank offen und kritisch gegenüber stellt.

Klassenpriums im Gemeinwohl

Vorstand Georg Gundolf informierte über die Ergebnisse der aktuellen Gemeinwohlbilanz 2018 und über die Erfahrungen aus den vorangegangenen Prozessen. Er verglich die Bilanz mit den Hauptfächern und die Gemeinwohlbilanz mit den Nebenfächern bzw. der Verhaltensnote eines Schulzeugnisses. „Die wirtschaftlichen Fakten (die Hauptfächer) werden in Zukunft nicht die richtigen Antworten auf die Fragen kommender Generationen liefern können, daher wird das Gemeinwohl (das Nebenfach) immer wichtiger werden“, stellte Vorstand Georg Gundolf fest.

Gastredner Ernst Wyrsch rundete mit seinem Vortrag zum Thema „Glück ist kein Glücksfall“ den Abend ab.

Im Anschluss konnten die zahlreichen Gäste Bier-Raritäten aus der Brauerei von Clemens Walch verkosten. Dazu gab es eine feine Brettl-Jause aus regionalen Spezialitäten und Omes-Brot aus der Backstube Lech von Martin Walch.

Download Geschäftsbericht 2018

Download Gemeinwohlbericht 2018