Workshop 3 - JEA 2017/2018

Schaltzentrale Landbus Unterland

Raiffeisen und Energieinstitut für junge Klimaschützer im Ländle

Was verbindet Altach mit Dornbirn? Bregenz mit Schwarzach? Und Alberschwende mit Möggers? Der Bus. Die Teilnehmer der dritten Jugend Energie Akademie besuchten jetzt die Schaltzentrale des Landbusses Unterland in Dornbirn. Die Vorarlberger Raiffeisenbanken und das Vorarlberger Energieinstitut haben die jungen Erwachsenen im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojekts dazu eingeladen.

Schmutz und Stau, Lärm und Unfälle – zum privaten Autoverkehr gibt es speziell in Vorarlberg allerlei sinnvolle Alternativen: Eine davon ist das Liniennetz des Landbusses Unterland und des ÖBB-Postbusses. In ständig kürzer werdenden Intervallen bringen die knallgelben Land- und bunten Stadt- und Ortsbusse die Menschen von hier nach da. Besonders die junge Generation weiß die Vorteile des öffentlichen Verkehrs bereits zu schätzen. Und auch immer mehr Erwachsene steigen um. Bei der Jugend Energie Akademie ist Mobilität natürlich ein großes Thema. Mit ihr wollen die heimischen Raiffeisenbanken und das Vorarlberger Energieinstitut auf die Bedeutung von Nachhaltigkeit hinweisen und Jugendlichen aufzeigen, was sie selbst zum Klimaschutz beitragen können.

Was hinter dem Land- und Postbus steckt, konnten vor kurzem die Teilnehmer der Jugend Energie Akademie erfahren. Sie erkundeten die Schaltzentrale in Dornbirn, in der sie interessante Informationen durch Beate Lingenhel und David Kresser erhielten und erfuhren zusätzlich allerhand Spannendes von Martin Reis vom Energieinstitut Vorarlberg.

Die Jugend Energie Akademie weckt bei der Vorarlberger Jugend die Aufmerksamkeit in Sachen Nachhaltigkeit.  Die heimischen Raiffeisenbanken und das Vorarlberger Energieinstitut laden Mädels und Jungs zu mehreren Workshops an Orte ein, an denen im Ländle Klimaschutz betrieben wird. Bereits zum dritten Mal läuft die Akademie in diesen Monaten und macht Jugendliche aus dem ganzen Land zu echten Klimaschützern.