Zinsen: Was tun, wenn's wieder aufwärts geht?

Zinsabsicherung

Über die niedrigen Zinsen freuen sich naturgemäß alle, die ein Darlehen zurückzahlen müssen. Wie lange das Zinsniveau so bleiben wird, kann aber niemand mit Sicherheit vorhersagen.

Wer einen Kredit mit Fixzins abgeschlossen hat, kann relativ gelassen sein. Was empfiehlt sich aber für diejenigen, die bei Ihrer Finanzierung einen variablen Zinssatz haben und welche Möglichkeiten gibt es, um im Vorhinein einen Fixzins zu vereinbaren?
 

Wenn's passiert: Ist Umschulden ein Thema?

Bei kleineren Krediten bzw. bei kurzen Laufzeiten ist von einer Umschuldung abzuraten. Allfällige Ersparnisse sind bei diesen jedenfalls geringer als die anfallenden Umschuldungskosten. Generell gilt: Eine Umschuldung lohnt sich, wenn die Ersparnis durch den neuen Kredit höher ist als die Kosten und Spesen, die durch den neuen Kredit verursacht werden. Eine Vergleichsmöglichkeit bietet Ihnen die Gesamtbelastung durch den Kredit: Die Gesamtbelastung beinhaltet alle Zahlungen an Ihre Bank und umfasst auch alle Spesen und Gebühren. Bei einer Umschuldung ist zu beachten, dass fast alle mit dem Kredit einmalig anfallenden Kosten wie Bearbeitungsentgelt oder Kosten im Zusammenhang mit Sicherheiten noch einmal anfallen.

Besprechen Sie alle diesbezüglichen Fragen jedenfalls in Ruhe und ausführlich mit Ihrem Raiffeisenberater. Eventuell sind andere Gestaltungsmöglichkeiten bei Ihrer laufenden Finanzierung möglich. So kann es in der jetzigen Situation sinnvoll sein, etwa eine Fixzinsvereinbarung für die Restlaufzeit zu vereinbaren, um gegen steigende Zinsen abgesichert zu sein.
 

Fixzinsmöglichkeiten im Überblick

Um sich im Vorhinein gegen steigende Zinsen zu wappnen, gibt es unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Fixzinszeitraum vereinbaren: Sie können bei der Aufnahme Ihres Darlehens einen bestimmten Zeitraum vereinbaren, in dem sich die Zinsen nicht ändern. Ihr Raiffeisenberater sagt Ihnen, für wie lange dies möglich ist und welche Vor-, aber auch welche allfälligen Nachteile Sie dadurch haben. So kann es sein, dass bei einer vorzeitigen Rückzahlung eine so genannte Vorfälligkeitsentschädigung von maximal einem Prozent verlangt wird. 
  • Fixzinsen beim Bauspardarlehen: Wenn Sie sich die derzeit niedrigen Zinsen für längere Zeit sichern wollen, dann können Sie das mit einer Bausparfinanzierung von Raiffeisen tun. Fixe Zinsen für wahlweise 5, 10 oder 20 Jahre bedeuten eine hohe Planungssicherheit.
  • Zinssatzobergrenze: Sie können bei Ihrer Finanzierung auch eine Zinssatzobergrenze vereinbaren. Ihr Raiffeisenberater informiert Sie über die entsprechenden Konditionen. Bei einer Bausparfinanzierung gibt es diese Zinssatzobergrenze kostenlos: Während eines Zeitraums von 20 Jahren ab Zuteilung des Darlehens können die Zinsen nicht über 6 Prozent steigen.

Sie möchten etwas ganz Spezielles zum Thema Zinsen wissen? Oder haben Sie ein anderes Anliegen bezüglich einer – vielleicht ganz konkreten – Finanzierung? Ihr Raiffeisenberater steht Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?