Gewinnfreibetrag investieren und Steuern sparen

Zur Stärkung der Klein- und Mittelunternehmen wurde im KMU-Förderungsgesetz 2006 ein Gewinnfreibetrag eingeführt. Dabei können Sie für 2021 einen Gewinnfreibetrag von bis zu EUR 45.350 ausschöpfen, wenn Sie in begünstigte Anlagevermögen investieren.

Der Gewinnfreibetrag wird wie folgt gestaffelt:

  • bis 175.000 EUR:                                                         13,0 %
  • ab 175.000 EUR bis 350.000 EUR:                              7,0 %
  • ab 350.000 EUR bis 580.000 EUR:                              4,5 %
     

Steuerfrei, aber wie?

Bedingung dafür ist, dass im gleichen Kalenderjahr bestimmte Wirtschaftsgüter angeschafft werden. Zu diesen Wirtschaftsgütern gehören auch Wertpapiere, die den Voraussetzungen für die Deckung von Pensionsrückstellungen entsprechen. Damit lassen sich gleichzeitig zwei Herausforderungen meistern, die die Selbstständigkeit mit sich bringt: Steuern sparen und finanzielle Vorsorge treffen.
Bitte beachten Sie: Veranlagungen in Wertpapieren sind mit höheren Risikien verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten.

 

Wer hat Anspruch auf diesen Freibetrag?

Natürliche Personen mit ihren betrieblichen Einkünften …

  • aus einem Einzelunternehmen oder als Gesellschafter von Personengesellschaften (anteilig),
  • aus Land- und Forstwirtschaft,
  • aus selbstständiger Arbeit, wie Angehörige der freien Berufe (z. B. Ärzte, Steuerberater, Zivilingenieure, Apotheker, Rechtsanwälte oder Notare), die ihren Gewinn mittels Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder Bilanzierung ermitteln.