Nachhaltigkeit
©firstflight - stock.adobe.com
Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative

Die Raiffeisenorganisationen treten für ein nachhaltiges Wirtschafts- und Sozialmodell ein. Schon frühzeitig wurden zahlreiche Aktivitäten zur Förderung einer nachhaltigen Unternehmensführung entwickelt.

Nachhaltigkeit bei Raiffeisen

Die Raiffeisen Unternehmen verstehen sich über ihre unternehmerischen Tätigkeiten hinaus als gestalterische Kraft in der Gesellschaft. Sie fühlen sich den auch heute noch gültigen Ideen von F. W. Raiffeisen verpflichtet und engagieren sich daher für die Lösung der aktuellen Probleme unserer Zeit.

Papierdiagramme auf einem Schreibtisch und vier Hände zeigen darauf
©jcomp - stock.adobe.com

Nachhaltig investieren mit RCM

Hier finden Sie alle Informationen zu den nachhaltigen Fonds für private Anleger.

Nachhaltig Geld anlegen

Prok. Gottfried Kofler und Helmut Bürgler, Mitarbeiter der Private Banking Abteilung haben die Weiterbildung "Nachhaltige Geldanlagen" absolviert und wurden mit dem ÖGUT-Nachhaltigkeitszertifikat ausgezeichnet. 
 

Ziel dieser Ausbildung ist es, FinanzberaterInnen eine praxisnahe Ausbildung zum Thema Nachhaltiges Investment zu bieten.
 

Nachhaltige Geldanlagen berücksichtigen neben Finanzkennzahlen auch ökologische, soziale und Governance-bezogene Aspekte und gewinnen so zunehmend an Bedeutung.
 

"Der Raiffeisenbank Sillian ist es ein großes Anliegen, auf das vermehrte Interesse der Kunden nach "nachhaltigen Geldanlagen" zu reagieren. Mit dieser Zertifizierung möchten wir diesem Trend Rechnung tragen und Pionier in unserem Marktgebiet sein," erklären Gottfried Kofler und Helmut Bürgler.

Mitarbeiter der Raiffeisenbank Sillian
© Christian Forcher
Helmut Bürgler
Mitarbeiter der Raiffeisenbank Sillian
© Christian Forcher
Prok. Gottfried Kofler
nachhaltig
© Andy Dean Photography

Raiffeisen ist nachhaltig

Die tiefe Verbundenheit von Raiffeisen mit den Menschen gewinnt angesichts der Globalisierung eine neue Dimension: Nicht Anonymität, sondern Persönlichkeit, nicht das Bestreben alles zu vereinheitlichen, sondern das Eingehen auf die Menschen mit ihren spezifischen und vielfach auch regionsbedingten Bedürfnissen prägen das nachhaltige Denken von Raiffeisen.

Nachhaltigkeit bei der Geldanlage bedeutet, in Unternehmen zu investieren, die besonders verantwortungsvoll mit den ökologischen und ökonomischen Ressourcen, aber auch mit ihren MitarbeiterInnen umgehen. Nur dadurch lassen sich die heutigen Bedürfnisse befriedigen, ohne die Bedürfnisse der zukünftigen Generationen einzuschränken. Das Engagement in diesen Fragen liegt in der genossenschaftlichen Geschichte der Raiffeisen Bankengruppe begründet.

Die Raiffeisenbanken zeichnen sich durch viele soziale und wirtschaftliche Aktivitäten in der Region aus. Diese gehen oft weit über das Bankwesen hinaus. Die Raiffeisenbanken sind in den unterschiedlichsten Bereichen tätig: Es sind dies der Sport, die Kultur, viele Sozialeinrichtungen oder die Schulen und Universitäten, um nur einige Beispiele zu nennen. Von diesem nicht nur finanziellen, sondern auch persönlichen Engagement durch ehrenamtliche Tätigkeiten von Raiffeisenmitarbeitern vor Ort profitiert die gesamte Bevölkerung.

Soziale Verantwortung tragen die Raiffeisenbanken aber auch als attraktiver und vor allem sicherer Arbeitgeber für 24.700 MitarbeiterInnen in Österreich. Getreu dem Motto: Nur eine Bank ist meine Bank.

Was ist die Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative?
©lovelyday12 - stock.adobe.com

Was ist die Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative?

Im Jahr 2007 initiierte der damalige Generalanwalt Dr. Christian Konrad die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI). Seither hat sich die Plattform kontinuierlich zu einer Nachhaltigkeits-Initiative weiterentwickelt. Anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums erfolgte 2017 die Umbenennung in Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative (RNI). Diese rückt, zusätzlich zu Umwelt- und Klimaschutzthemen, die Handlungsfelder Wirtschaft/Kerngeschäft und soziale Verantwortung samt ihren Wechselwirkungen in den Fokus.

Die RNI versteht sich als Plattform, Service- und Vertretungseinrichtung für sämtliche Aktivitäten ihrer Mitglieder auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Sie unterstützt ihre Mitglieder bei der Konzeption, Umsetzung und Kommunikation von Maßnahmen zu diesem Thema. Nachhaltigkeit zu forcieren und die entsprechende Bewusstseinsbildung zählen zu den Schwerpunkten.

Die Mitgliedsorganisationen verstehen sich über ihre unternehmerischen Tätigkeiten hinaus als gestalterische Kraft in der Gesellschaft. Sie fühlen sich den auch heute noch gültigen Ideen von F. W. Raiffeisen verpflichtet und engagieren sich daher für die Lösung der aktuellen Probleme unserer Zeit.

Das Eintreten für nachhaltige Wirtschafts- und Sozialsysteme und das Übernehmen einer gemeinsamen sozialen Verantwortung sowie der richtige Umgang mit den Folgen des Klimawandels sind nur durch großes Engagement der gesamten Gesellschaft zu lösen. Raiffeisen will dazu einen adäquaten Beitrag leisten. Als Leitbild sollen dabei eine nachhaltige ökosoziale Marktwirtschaft – wie sie im Lissabonvertrag als Ziel der Europäischen Union beschrieben ist – und die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen dienen.