Sicher im Urlaub unterwegs

Wo werden Sie heuer Ihren Sommerurlaub verbringen? Wieder oder seit längerem erstmals wieder in Österreich? Wir haben einige Tipps für Ihr sicheres Urlaubsvergnügen zusammengestellt.

Glückliche Familie auf Ladefläche eines Autos vor See

Mit dem Auto und den Öffis unterwegs

Auch wenn Sie in heimischen Gefilden unterwegs sind, so empfiehlt sich der bei längeren Reisen übliche Check Ihres Autos. Wenn Sie längere Fahrten unternehmen und Ihr Kfz nicht mehr ganz neu ist, dann lassen Sie es vorher bei der Werkstätte Ihres Vertrauens checken. 

Mit den Öffis: Wenn Sie mit den Öffis Österreich erkunden, so denken Sie daran, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln nach wie vor ein Mund-Nasen-Schutz Pflicht ist. 

Versicherungen: Haben Sie an die entsprechenden Versicherungen für Ihre Urlaubsreise gedacht? Wer eine Gold oder Platinum Kreditkarte von Raiffeisen besitzt, der ist zusätzlich abgesichert. Im Leistungsumfang enthalten sind unter anderem eine Reisegepäck-Versicherung, Kfz-Rückholung, Abschleppkosten, eine Reiseunfall-Versicherung und eine Privathaftpflichtversicherung.

Ältere Mountainbiker in den Bergen

Mit dem Fahrrad auf Österreich-Tour

Österreich verfügt über ein relatives großes Radwegenetz, das zu sportlichen oder idyllischen Ausflügen verlockt. Lassen Sie vor Antritt Ihrer Reise ein Fahrradservice machen und machen Sie sich im Vorhinein mit den Handgriffen vertraut, die notwendig sind, um kleinere Reparaturen selbst durchführen zu können. Haben Sie an die notwendigen Vorrichtungen für einen sicheren Transport Ihrer Fahrräder am Auto gedacht?  

Hilfe bei Fahrradpannen: Die Autofahrerclubs helfen in der Regel ihren Mitgliedern auch bei Fahrradpannen und unterstützen Sie bei der Planung Ihrer Fahrradtouren.

Gut versichert: Mit einem Zusatzbaustein zu Ihrer Raiffeisen Eigenheim- oder Wohnungsversicherung können Sie Ihre Fahrräder gegen Diebstahl versichern. 

Infos zu Auslandsreisen

Bitte beachten Sie: Auch wenn die (meisten) Grenzen wieder offen sind, so gibt es doch aufrechte Reisewarnungen des österreichischen Außenministeriums. Diese Reisewarnungen betreffen alle EU-Staaten und sind tagesaktuell auf der Homepage des Außenministeriums angeführt. Für alle Nachbarländer gilt nach wie vor Warnstufe 4, was ein "hohes Sicherheitsrisiko" bedeutet.

Der richtige Versicherungsschutz

Wer mit dem eigenen Auto unterwegs ist, sollte vor Reiseantritt für einen ausreichenden Versicherungsschutz sorgen. Neben der Haftpflichtversicherung mit genügender Deckung ist der Abschluss einer Reisekaskoversicherung sowie einer Rechtsschutzversicherung empfehlenswert.

Seit 2012 müssen die Deckungssummen in der Kfz-Haftpflichtversicherung EU-weit mindestens EUR 1,12 Millionen für Sachschäden und EUR 5,6 Millionen für Personenschäden betragen. In Österreich gilt seit Anfang 2017 eine pauschale Mindestsumme von EUR 7,6 Millionen. Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung der Raiffeisen Versicherung beträgt die Versicherungssumme je nach gewählter Variante EUR 15 Millionen oder EUR 30 Millionen. Dazu kommen EUR 80.000,- für bloße Vermögensschäden.