Der Selbstbehalt bei Versicherungen

Sie wollen den vollen Versicherungsschutz, aber möglichst wenig Prämie zahlen? Nutzen Sie die Möglichkeiten, um Ihre Versicherungsprämie günstiger zu machen. Durch einen Selbstbehalt können Sie Ihre Zahlungen teilweise deutlich reduzieren. 

Lachende Frau mit Regenschirm
©contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Wissenswertes zum Selbstbehalt

Wenn nicht jeder Kleinschaden durch die Versicherung bezahlt werden muss, dann spricht man vom Selbstbehalt. Bei einem eingetretenen Schadenfall bezahlt der Versicherte einen Teil des Schadens selbst. Dieser Teil kann in Prozent der Schadensumme oder als absoluter Betrag angegeben werden.


Welchen Vorteil bringt ein Selbstbehalt?

Natürlich wollen Sie sowohl Ihr Leben als auch Ihr Hab und Gut möglichst umfassend finanziell absichern. Für diese Absicherung zahlen Sie die so genannte Versicherungsprämie. Wenn der Versicherer nicht jeden Kleinschaden bezahlen muss, dann kann dadurch die Prämie auf Dauer reduziert werden. Gleichzeitig ist aber gewährleistet, dass der Großteil des Schadens bzw. große Schäden tatsächlich durch Ihre Versicherung abgedeckt sind.

Ihr konkreter Vorteil

Bei der Raiffeisen Wohnungs- und der Raiffeisen Eigenheimversicherung beträgt der optionale Selbstbehalt 130 Euro. Das heißt: Alle Schäden bis zu diesem Betrag zahlen Sie selbst. Alles, was darüber hinausgeht, zahlt die Raiffeisen Versicherung.

Tipp: Entscheiden Sie sich für den Selbstbehalt und reduzieren Sie damit Ihre Prämie deutlich. Ihr Raiffeisenberater sagt Ihnen, wie stark diese Prämienreduktion bei Ihnen ausfallen kann.