Raiffeisenbank baut Photovoltaikanlage in Oberndorf

Eine ca. 380 m² große Aufdach-Photovoltaikanlage ist vor wenigen Wochen auf dem Dach des Raiffeisen Service Centers in Oberndorf in Betrieb genommen worden.

Mit diesem Projekt setzt die Raiffeisenbank Kitzbühel – St. Johann einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und energieautarker Selbstversorgung. „Weiters gilt zu erwähnen, dass durch die Nutzung der Dachfläche des bestehenden Gebäudes kein zusätzlicher Grund und Boden in Anspruch genommen und die Versiegelung weiterer Grundflächen vermieden wird“, betont Bankvorstand Heinz Hasslwanter. Die Anlage wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Red Zac Lechner und der Firma Sonnenkraft errichtet. Somit wird nicht nur „grüner Strom“, sondern auch die Wertschöpfung in der Region gesichert.

Die neue Anlage hat eine Größe von 75 kWp (Kilowatt-Peak), was eine mögliche Jahresleistung von ca. 75 Megawattstunden bedeutet. Damit könnten 20 bis 25 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit elektrischer Energie versorgt werden. „Insgesamt werden wir ca. ¼ unseres Gesamtstrombedarfes im Raiffeisen Service Center in der Bahnhofsstraße abdecken“, freut sich Heinz Hasslwanter.

Photovoltaikanlage
© Stugk/Raiffeisen
Harald Hagelmüller (Raiffeisen Immobilien Treuhand) und Heinz Hasslwanter (Raiffeisenbank Kitzbühel – St. Johann) begutachten die neue PV-Anlage auf dem Raiffeisen Service Center in Oberndorf.