14.05.2019 Tagung „Mittelstand im Mittelpunkt“ in der RLB Steiermark

Mittelstand im Mittelpunkt, Mittelstand, Raiffeisen, Raiffeisen-Landesbank, Spann, Zotter, Stelzer, Stieninger, Pilz, Hantinger, Netzwerk, Raaba, 14.05.2019, Tamara Mednitzer, ballguide
© Tamara Mednitzer
  • Trend zu höherwertigen, regionalen Produkte hält an
  • Digitalisierung erleichtert die globale Vermarktung
  • Zotter hat unkonventionelle Wege der Marken- und Produktentwicklung beschritten

[Graz, 14. Mai 2019] Am 14. Mai 2019 fand im Raiffeisensaal der Raiffeisen-Landesbank Steiermark die diesjährige Tagung für mittelständische Unternehmen unter dem Motto „Zukunft gestalten“ statt. Rund 150 Gäste wurden begrüßt von Thomas Spann, Geschäftsführer der Kleinen Zeitung und Hausherr Rainer Stelzer, Vorstand der Raiffeisen-Landesbank Steiermark. Moderatorin Eva Komarek führte durch das Programm, das mit einer Keynote Josef Zotter begann. Seinen Vortragstitel „Frag nie den Markt“ bezog der Selfmade-Chocolatier auf seine Art der Produktentwicklung. So erzählte er, dass er pro Jahr 80-90 Schokosorten kreiert und auf den Markt bringt, ohne sie zu testen. „Acht bis neun funktionieren gut, einige sind im Mittelfeld und einige müssen auch wieder vom Markt genommen werden - und landen auf dem Ideenfriedhof."

Für Marketing gebe er wenig Geld aus, weil sich selbst zur Marke gemacht hat. Jungunternehmern rät er: „Machts niemals Kopien!“ Wer langfristig erfolgreich sein möchte, solle authentisch und ehrlich in der Kommunikation sein. Und das kann einem keine Werbeagentur abnehmen. „Mach deine Marke nicht schöner als sie ist – aber auch nicht schiacher“ gibt Zotter mit auf den Weg.

 

Unternehmensübergabe professionell begleitet

Teil zwei der Vortragsreihe bestritt Hubert Stieninger, Raiffeisen-Experte für die Nachfolgeregelung in Betrieben. Jährlich fallen in der Steiermark rund 1000 Unternehmensübergaben an, von denen aber nur rund ein Drittel sorgfältig geplant sein, obgleich tausende Arbeitsplätze davon abhängig sind. Eine erfolgreiche Übergabe funktioniert vor allem dann, wenn zwischenmenschlich zwischen Übergeber und Übernehmer und auch allen abhängigen Parteien wie z. B. weichenden Erben alles geklärt ist. Gibt es auf dieser Ebene Hindernisse oder verletzte Eitelkeiten, kann sich der ganze Prozess zum Spießrutenlauf auswachsen.

„Daher rede ich so lange mit allen Beteiligten, bis weißer Rauch aufsteigt“, berichtet Stieninger aus der Praxis.

 

Regionale Produkte – globale Vermarktung

Nachdem Peter Pilz, BDO-Partner, in seinem Impulsreferat bestätigt hat, das der Trend zu höherwertigen, regionalen Produkten nach wie vor besteht und erfolgreiche „Glokalisierung“ anhand ausgewählter Beispiele veranschaulicht hat, fand eine Podiumsdiskussion statt. Markus Mair, Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group AG, RLB-Vorstand Stelzer, Bäcker/Unternehmer Martin Auer und BDO-Partner Jörg Schönbacher diskutierten über Widerspruch und Abhängigkeit von lokal und global. Fazit von Rainer Stelzer: „Beide Begriffe sind für die Raiffeisen-Landesbank positiv besetzt. Wir helfen Unternehmen mit Krediten und Absicherungen dabei, mit ihren lokalen Produkten und Dienstleistungen global am Markt erfolgreich zu sein.“

Zum Abschluss des Nachmittags brachte Michael Hantinger, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Mittelstandskapital, Case Studies aus seinem operativen Geschäft. Die Zeit danach und während der Pausen wurde von den Gästen eifrig zum Netzwerken genutzt.

Pressekontakt