Nachhaltige Geldanlage

Wenn es um nachhaltige Geldanlage geht, ist nur eine Bank meine Bank.

Die erste Raiffeisenbank in Vorarlberg wurde bereits im Jahre 1888 gegründet. Die Gründerväter vertraten dabei die Überzeugung, in der Gemeinschaft mehr für den Einzelnen erreichen zu können und damit Wohlstand für eine breite Bevölkerungsschicht zu begründen. Wohlstand für unsere Gesellschaft bedeutete in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts vor allem auf Wirtschaftswachstum zu setzen, ohne dabei vordergründig an die Ressourcen zu denken. Dieses Denken hat sich in den letzten Jahren stark verändert.
 
Immer mehr verspüren wir als Genossenschaftsbank um die Ansätze des nachhaltigen Wirtschaftens. "Ressourcenschonung", "Bio", "Regionalität", "Öko" u.v.m. halten in Produkten und Dienstleistungen Einzug und sind längst keine leeren Schlagworte mehr. Menschen haben das Bedürfnis zu wissen, wo Lebensmittel herkommen oder was mit dem angesparten Geld passiert.
 
Begleitet von vielen Veränderungen und Bewegungen in unserer heutigen Gesellschaft sind wir überzeugt, dass gerade Werte wie "Regionalität", "Mitbestimmung" und "Nachhaltigkeit" eine große Bedeutung haben. Werte, die wir als Raiffeisengruppe vertreten und leben.
 
Unsere Mitglieder und Kunden dürfen sich sicher sein, dass wir sie mit dem Blick auf diese Werte in ihrem "Finanzleben" begleiten. Fordern Sie uns dabei als Partner in Beratungsgesprächen. Für ein nachhaltigeres Mit.Einander.

Veranlagungsmöglichkeiten
© CHOAT PHOTOGRAPHER

Veranlagungsmöglichkeiten

"Grünes Geld", "nachhaltige Veranlagung" bzw. "ethisch-ökologisches Investment" sind nur einige von zahlreichen Begriffen für Geldanlageformen, die ökologische, soziale bzw. ethische Aspekte berücksichtigen. Das oft zitierte magische Dreieck der Geldanlage, das die Teilbereiche Rentabilität, Sicherheit und Liquidität umfasst, wird um eine vierte Dimension ergänzt: eine ethisch-ökologische Dimension. 

Wissenswertes
©Philip Steury - stock.adobe.com

Wissenswertes zum Thema "Nachhaltige Geldanlage"

Was heißt überhaupt "nachhaltige Geldanlage"? Wer legt die Kriterien fest? Gibt es internationale Standards? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier.