Eine fast vergessene Erfolgsgeschichte

Covid-19-Garantien des Bundes für Überbrückungskredite

Es ist still geworden um die Überbrückungsgarantien der aws und ÖHT. Doch im Gegensatz zur Investitionsprämie, deren Einreichfrist mit Ende Februar 2021 geendet hat, gibt es diese Förderung - eine kostenfreie bzw. sehr günstige Garantie des Bundes für Überbrückungskredite – weiterhin. Vorerst bis Mitte Juni 2021.

Covid-19 begleitet uns nun schon seit mehr als einem Jahr. Wenige Wochen ist es her, dass Gastronomie und Hotels nach den langen Lockdown-Monaten wieder Gäste bewirten und beherbergen dürfen. Ein Silberstreif am Wirtschafts-Horizont, der mit großer Begeisterung bejubelt wurde. Doch so ehrlich muss man sein, eine kostendeckende Gäste-Frequenz ist mit den aktuellen Auflagen kaum erreichbar, vor allem wenn es regnet. Und das tut es bei uns bekanntermaßen häufig. Kein Wunder, dass der Ruf nach einer Verlängerung der Einreichfrist für die Covid-19-Garantien des Bundes für Überbrückungskredite immer lauter wird.

Eine der ersten Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung für Unternehmer - eine kostenfreie 80% Haftung des Bundes für Überbrückungskredite - war auch im Nachhinein gesehen "ein großer Wurf". Diese erste Corona-Hilfs-Maßnahme wurde in mehreren Erweiterungsschritten auf die 90%ige und 100%ige Haftung ausgedehnt.

In diesen vergangenen 15 Monaten ist eine Vielzahl an weiteren Corona-Hilfen ins Leben gerufen worden. Ein Beispiel ist der Härtefallfonds, der immer wieder adaptiert wurde und eine Art "Mindestsicherung" für Unternehmen bietet, die von Betriebsschließungen betroffen waren und sind. Ein weiteres die Kurzarbeit, die Arbeitslosigkeit in noch größerem Ausmaß, als wir sie derzeit haben, verhindert hat. Es gibt oder gab außerdem den Fixkostenzuschuss I und II, Umsatzersatz, Ausfallsbonus und Verlustersatz. Allen gemein ist die Komplexität der Berechnung und meist die Notwendigkeit, zur Antragstellung die Unterstützung eines Steuerexperten zu benötigen.

Garantien des Bundes, je nach Branche über die aws oder die ÖHT, waren bis zum denkwürdigen März 2020 immer mit einem eingehenden Begutachtungsprozess, einem gewissen Eigenmittelanteil und einem Garantieentgelt verbunden. Seit dem Beginn der Corona-Pandemie können jene Unternehmen, die für die Vorfinanzierung ihrer laufenden Betriebskosten einen Kredit aufnehmen, dazu eine Garantie des Bundes entweder mit 80%iger, 90%iger oder 100%iger Haftung mit einem automatisierten Prüfungsablauf sowie teilweise (80%ige Haftung, 100%ige Haftung) ohne Garantieentgelt erhalten. Welche der Möglichkeiten zur Anwendung kommt, richtet sich nach der Größe und Bonität des Unternehmens, sowie der Kredithöhe. Die Einreichung eines Förderantrags bei den jeweils zuständigen Förderstellen ist noch bis zum 15. Juni 2021 möglich.

Förderberatung ist etwas Persönliches. Regionale Finanzierung ist unsere Stärke.