Green Tech
© Andreas Brandl (2019) (Andreas Brandl (2019) (Photographer) - [None]
Green Tech

Die Zeiten in denen „grün“ den Beigeschmack von Gesundheitsschlapfen und selbstgestrickten Wollpullis hatte, sind längst vorbei. Green Tech Unternehmen forschen im Spannungsfeld von Ökologie, Nachhaltigkeit und Technologie. Folgende fünf Green-Tech-Trends sind 2021 Vorreiter!

Green Tech

  1. Moderne Recycling-Methoden: Viele Anlagen können Plastik und andere Kunststoffe nach wie vor nicht ausreichend filtern und die Abfälle landen im Wasserkreislauf. Moderne Roboter können diese Gegenstände mittlerweile nicht nur ausfindig machen, sondern sie auch richtig recyclen. Das Plastik wird dadurch besser verarbeitet und unsere Umwelt wird geschont. Ein komplett neuer Ansatz: Plastikmüll durch Enzyme und Bakterien „zerfressen“ lassen und so biologisch abbauen. 
  2. Autonome Gewächshäuser: Die anhaltenden Hitzewellen der letzten Sommer erschwerten die Wasserversorgung der Natur und ließen große Flächen ergrauen. In autonomen Gewächshäusern können die Bedürfnisse der Pflanzen fast ganz ohne menschliches Zutun erfüllt werden. Durch diese Technologie müssen keine überflüssigen Ressourcen mehr verwendet werden.
    Erfindungen wie das Vertical Farming basieren auf dem gleichen Prinzip. Das Vertical Farm Institut (VFI) aus Wien versammelt unterschiedliche Expertisen von ArchitektInnen, IngenieurInnen, PflanzenphysiologInnen, und KünstlerInnen ebenso wie ein internationales Forschungsnetzwerk zum Thema Vertical Farming. Projekte wie das Vertical Farming Pixel in der Tabakfabrik Linz sind Versuchslabore für neue Konzepte der Lebensmittelproduktion. Derzeit kommen in Österreich nämlich nur knapp über 50% des Gemüses aus heimischer Produktion, Tendenz sinkend. 
  3. Satellitengestützte Forstwirtschaft: Dieser Green Tech Trend ist besonders in Oberösterreich auf Grund unserer Agrarwirtschaft relevant. Satelliten oder auch Drohnen dienen hierbei als Kameras bzw. optische Sensoren, die Teile des elektromagnetischen Spektrums sichtbar machen, die für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar sind. Beispielsweise kann die Reflexion von Licht oder die Fotosynthese-Aktivität Rückschlüsse auf Krankheiten der Pflanze geben.
  4. Cloud-Computing Systeme: Virtuelle Infrastrukturen sollen die Systeme lokaler Server ablösen, damit Rechenkapazität lokaler gespeichert werden kann. Das mindert den Stromverbrauch, da man durch die Cloud von überall auf seine Daten zugreifen kann. Zusätzlich macht es flexibler und erleichtert den Alltag.
  5. Brennstoffzellen in Batterien: Diese Entwicklung basiert auf der wachsenden Nachfrage nach Elektroautos. Im Vergleich zu normalen Brennstoffmotoren haben Brennstoffzellen einen doppelt so hohen Wirkungsgrad, es wird also bei gleicher Leistung um die Hälfte weniger Energie für die Stromerzeugung benötigt. Außerdem ermöglichen sie einen vollkommen abgasfreien Antrieb. Die Brennstoffzelle selbst und auch der Einbau in die E-Fahrzeuge ist derzeit noch kostspielig – ein Forschungsfeld mit breitem Einsatzzweck und guten Fördermöglichkeiten.
  6. Dezentrale Stromsteuerung: Hier wird der Strom nichtmehr in großen zentralen Lagern gesammelt und dann verspeist, sondern in mehrere kleine Lager unterteilt. Dadurch geht weniger Strom am Weg zum Nutzer verloren. Neben der Effizienz spricht auf die geringere Störanfälligkeit für dezentrale Stromnetze. 

 

hub,ert

Die Start-Up Hilfe hub,ert begleitet Gründer in OÖ kostenlos und hilft, sie vorwärts zu bringen. Hier arbeiten die WKOÖ, die Junge Wirtschaft, tech2b, akostart, die JKU, die FH OÖ, die Stadt Linz, die Creative Region, das Techcenter, der Softwarepark Hagenberg und erfolgreiche Unternehmen gemeinsam an der Zukunft. Sie alle versuchen die Rahmenbedingungen zu schaffen, die es braucht, um etwas Nachhaltiges, Neues aufbauen zu können. hub,ert ist die Türe zu einem Netzwerk von unabhängigen und neutralen Unterstützern für Gründer, Startups und Jungunternehmer. 

GREEN ROCKET

Beim Crowdfunding Projekt  GREEN ROCKET stellen sich ausgewählte, innovative und nachhaltige Unternehmen aus den Branchen Energie, Umwelt, Mobilität und Gesundheit vor, die Kapital für weiteres Wachstum von der Allgemeinheit lukrieren möchten. Unter Einbezug von erfahrenen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft wählt GREEN ROCKET die besten Startups und Unternehmen aus. Jeder hat dann online die Möglichkeit, in ausgewählte Unternehmen zu investieren und von deren Wachstum zu profitieren.     

Cleantech Cluster

Der Cleantech Cluster ist eine Community für Umwelttechnik- und Energietechnologie-Unternehmen in Oberösterreich. Gemeinsam werden innovative, ökologisch und ökonomisch sinnvolle Lösungen für die Gegenwart und Zukunft entwickelt und umgesetzt. Der Cluster bildet die Schnittstelle zwischen Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Entscheidungsträger und Anwender.