Remote - Österreich im Home Office Modus

Die Eindämmung des Coronavirus zwingt österreichische Unternehmen aktuell dazu, sich mit einem Thema zu beschäftigen, vor dem sich viele nur allzu gerne noch länger gedrückt hätten: New Work. Aktuell reüssieren jene Unternehmen, die bereits New Work-Modelle leben. Und gerade in Krisensituationen wie dieser wird deutlich, wer digitaler Vorreiter ist.

„Wissensarbeiter können ihre Arbeit
ortsunabhängig erledigen – nicht erst seit Corona.“

Wissensarbeiter können ihre Arbeit ortsunabhängig erledigen – nicht erst seit Corona. Aber offensichtlich war der Virus nötig, um sich dieser Ortsunabhängigkeit zu bedienen. Zum Schutz der Mitarbeiter und zum Aufrechterhalten des Betriebes. 

Nagelprobe für Unternehmen

Gut gerüstet sind nun Unternehmen, die bereits „geübt“ in Home Office sind. Das meint auch Mag. Martin Puaschitz, IT-Experte und Obmann und der Wiener Fachgruppe UBIT*

„Home Office ist bei vielen Unternehmen schon seit Jahren Usus. Allerdings hatten diese ausreichend Zeit, ihre digitale Infrastruktur optimal an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Andere trifft es völlig unvorbereitet. Die technischen Möglichkeiten sind jedenfalls vielfältig."

In Österreich bieten laut der Flexible Work Studie von Deloitte bereits 97 % der Unternehmen an. Dabei muss beachtet werden, dass dieses Angebot nur von 40 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Anspruch genommen werden kann, denn nicht jede Tätigkeit war bisher „Home-Office-tauglich“. Das hat sich nun geändert. Etliche Kommunikations- und Planungstools, VPN-Netzwerke und mobile Geräte ermöglichen das reibungslose Arbeiten von zuhause. Auch Andreas Bierwirth, CEO von Magenta Telekom, sieht die Chance: „Wir lernen nun, ein Unternehmen mit 2.500 Mitarbeitern über längere Zeit völlig remote steuern zu können. Gelingt uns dies, ist diese Situation eine große Chance. Uns und unsere Arbeitsweisen neu zu erfinden.“

Heimarbeit auf dem Vormarsch

Heimarbeit wird in Österreich auch umfassend genutzt. 43 % der Unternehmen, die Home Office anbieten, geben an, dass rund drei Viertel ihrer Mitarbeiter dieses Angebot in Anspruch nehmen. Spannend ist dazu auch, dass in 4 % der befragten Unternehmen alle Mitarbeiter Home Office nutzen.

 

HOME OFFICE IM EU-VERGLEICH

Im europäischen Vergleich wird deutlich, dass Home Office in Österreich starken Anklang findet. Rund 10 % der Beschäftigten (15-64 Jahre) arbeiteten 2018 bereits von zuhause aus. Das ist Platz 4 im EU Ranking. In den Niederlanden (14 %), Finnland (13,3 %) und Luxemburg (11 %) wird Home Office am häufigsten verwendet.

Physische Anwesenheit als Leistungsindikator

Wir erleben einen Wechsel im Mindset. Bisher empfanden 60 % der Führungskräfte die physische Anwesenheit im Büro als Leistungsindikator. Allerdings fand eine Studie der Standford Universität  heraus, dass Home Office die Produktivität um durchschnittlich 13 % steigern kann. Die befragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gaben als primären Grund dafür das konzentrierte Arbeiten an. Durch limitierte Störungen können die Tätigkeiten effizienter durchgeführt werden.

Dass so viele Unternehmen nun auf Home Office umstellen, kann eine Win-Win-Situation werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können produktiver und effizienter werden, sparen sich Pendlerwege und arbeiten verstärkt eigenverantwortlich. Letzteres führt in der Regel auch zu einer Motivationssteigerung. 

*Fachgruppe für Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie

Text: Lisa Lausecker

Pro & Kontra von Home Office

5 Vorteile von Home Office für Mitarbeiter

  1. Zeitersparnis: Die Anreise ins Büro und die damit häufig verbundenen Staus, Parkplatzsuche oder Gedränge in öffentlichen Verkehrsmitteln fällt weg. 
  2. Flexibilität: Das Arbeiten von zuhause aus bietet große Flexibilität. Pausen können gut für kleinere Erledigungen, z. B. einen Wäschegang, genutzt werden.
  3. Konzentrationsphasen: Fokussiertes Arbeiten ist im ruhigen Home Office weitaus besser möglich als in einem hektischen Büro.
  4. Aktives Gestalten des Arbeitsplatzes: Zentrale Belüftungs-, Heizungs- und Lichtinstallationen können das Wohlbefinden und somit die Arbeitsleistung beeinflussen. Zuhause kann der Arbeitsplatz optimiert werden.
  5. Gesundheit: Durch die Zeitersparnis und ermöglichte Flexibilität lassen sich gesunde Maßnahmen wie vollwerte, frische Ernährung und Sport leichter im Alltag umsetzen.

5 NACHTEILE VON HOME OFFICE FÜR MITARBEITER

  1. Geschwächtes Netzwerk: Die Kommunikation innerhalb eines Teams muss geübt sein, um remote auch wirklich zu funktionieren. Das informelle Netzwerk wird geschwächt.
  2. Ablenkung: Die Trennung zwischen beruflichen und privaten Aufgaben kann eine Herausforderung sein. 
  3. Grauzone Arbeitsunfall: Wenn man sich im Büro einen Kaffee holt und dabei stürzt, handelt es sich um einen Arbeitsunfall. In der heimischen Küche aber nicht.
  4. Reputation: Mitarbeiter, die flexibel arbeiten, laufen Gefahr, nicht als Leistungsträger gesehen zu werden. Dieses Vorurteil gilt es "aufzuarbeiten".
  5. Infrastruktur: Auf gewisse Benefits wie Betriebskantine, gratis Obstkorb und Kaffeeküche muss im Home Office verzichtet werden.

5 Vorteile von Home Office für Unternehmen

  1. Hohe Motivation: Mitarbeiter, denen selbstbestimmt Home Office ermöglicht wird, arbeiten in der Regel motivierter und effizienter. Die Produktivität wird gestärkt.
  2. Fachkräfte aus aller Welt rekrutieren: Die freie Arbeitsplatzwahl hat den großen Vorteil, dass Mitarbeiter ortunabhägig ihren Tätigkeiten nachgehen können. Daher wird das Unternehmen auch für Kandidaten, die in größerer Entfernung wohnen, interessant.
  3. Weniger Ausfälle durch Krankheit: In Zeiten von Krankheitswellen wird die Ansteckung durch Nutzung von Home Office drastisch reduziert. Die Mitarbeiter bleiben gesund.
  4. Reduzierte Kosten: Kalkuliert man mit einem gewissen Prozentsatz an Heimarbeitern, spart man an Schreibtischen und somit Strom, Heizung, Reinigung und Bürofläche.
  5. Attraktiver Arbeitgeber: Im digitalen Zeitalter ist die Möglichkeit für Home Office für viele (potentielle) Mitarbeiter ein wichtiges Kriterium. Zufriedene Mitarbeiter führen zu einer geringeren Rotation.

5 NACHTEILE VON Home Office FÜR UnternehmeN

  1. Unzureichendes Teambuilding: Menschen müssen sich regelmäßig treffen, um sich richtig einzuschätzen und gut zusammenzuarbeiten können. Ein Team, dass völlig isoliert arbeitet, wird geschwächt.
  2. Aufwändigere Abstimmung: Probleme, die in einem kurzen Gespräch geklärt werden könnten oder Status-Updates zu aktuellen Projekten - die Kommunikation innerhalb eines remote working Settings ist deutlich zeitaufwändiger als herkömmlicher Bürobetrieb.
  3. Sinkende Mitarbeiterbindung: Mitarbeiter, die dauerhaft im Home Office arbeiten, könnten sich gegebenenfalls weniger mit dem Unternehmen identifizeren.
  4. Investition: Um flexibel arbeiten zu können, braucht es eine entsprechende IT-Infrastruktur. 
  5. Isolation: Dauerhaftes oder zu häufiges remote working kann zu einem subjektiv empfundenen Gefühl der sozialen Isolierung führen. Der Mitarbeiter entwickelt folglich negative Empfindungen zu seinem Job.

Text: Lisa Lausecker
Veröffentlichung: (März 2020)