Die neue Arbeitswelt ist digital und agil

„In der Corona-Krise haben wir gesehen, dass wir schon sehr weit in der Digitalisierung und der weiteren Flexibilisierung unserer Abläufe sind“, so Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ

Raiffeisenlandesbank OÖ setzt Maßstäbe bei modernen Arbeitskonzepten

Die Raiffeisenlandesbank OÖ beschäftigt sich bereits seit Längerem mit neuen und modernen Arbeitskonzepten. Dabei werden althergebrachte Bürostrukturen, aber auch gewohnte Arbeitsabläufe bis hin zu klassischen Hierarchien aufgebrochen. Im Mittelpunkt stehen dabei digitale und vor allem auch agile Abläufe. 
 

New Ways of Working

Damit sollen neue Wege der Zusammenarbeit ermöglicht und Eigenverantwortung gefördert werden. Ausgewählte Konzernbereiche testen „New Ways of Working“, die sich z.B. durch nahezu papierloses Arbeiten und moderne Arbeitsumgebungen auszeichnen, die agileres Arbeiten und einen Kulturwandel hin zu mehr Flexibilität und Individualisierung ermöglichen. „Natürlich eignet sich nicht jeder Bereich in unserem Haus gleich gut für derartige Umstellungen. Aber gerade in der Corona-Krise haben wir gesehen, dass wir schon sehr weit in der Digitalisierung und der weiteren Flexibilisierung unserer Abläufe sind. So hat beispielsweise die rasche Umstellung auf Home-Office in der gesamten Bank sehr gut funktioniert“, sagt Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

 

Effizientes und dezentrales Arbeiten

Mit dem Aufbau einer entsprechenden IT-Infrastruktur sowie neuen Hard- und Software-Konzepten hatte die Raiffeisenlandesbank OÖ bereits lange vor der Corona-Krise die Weichen in die richtige Richtung gestellt. Schaller: „Wir konnten uns im ersten Lockdown innerhalb kürzester Zeit unproblematisch neu organisieren. Relativ rasch waren etwa nur noch 13 Prozent unserer Belegschaft vor Ort anwesend.“ In dieser Phase habe jeder Einzelne viel dazu gelernt. „Die Krise hat uns bewusst gemacht, wie effizient wir auch dezentral arbeiten können, dass vieles digital umgesetzt werden kann und nicht jedes Meeting persönlich abgehalten werden muss“, so Schaller. Mehr Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsortes bietet die Raiffeisenlandesbank OÖ ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern darüber hinaus in den neu geschaffenen Co-Working-Spaces. An mehreren Standorten wurden attraktive Arbeitsplätze mit bester Infrastruktur eingerichtet, die – vor allem bei kurzer Anfahrt – eine Alternative zum Arbeiten von Zuhause aus darstellen. 

RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller ist von dezentraler Arbeit überzeugt
© Andreas WENTER
RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller ist von dezentraler Arbeit überzeugt

Quelle: nachrichten.at