Das Mobile-Banking von Raiffeisen ist in den App-Charts die Nummer 1

Das Mobile-Banking von Raiffeisen ist in den App-Charts die Nummer 1 

05.02.2020 | „Die Raiffeisen Mein ELBA-App steht im App-Store von Apple (iOS) in Österreich an der Chart-Spitze des Jahres 2019, damit ist sie die am häufigsten heruntergeladene App“, freut sich Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ. Im Google Play Store (Android) ist sie österreichweit die erfolgreichste Banking-App. Seit der Einführung der neuen Mein ELBA-App im Mai 2019 wurde sie insgesamt 1,5 Millionen mal installiert. 

 

App garantiert höchste Sicherheitsstandards

Dieser Zuwachs ist besonders im Umfeld neuer gesetzlicher Vorgaben (Payment Service Directive – „PSD II“) möglich gewesen. Die Zwei-Faktoren-Authentifizierung bei Login und Transaktionen garantiert höchste Sicherheitsstandards und kann bei Raiffeisen bequem via Smartphone erledigt werden. Um die sogenannte „pushTAN“ zu nutzen, genügen Fingerprint oder Face-ID in der App.  

 

Rund ein Drittel der Transaktionen via Smartphone oder Tablet

Die Zahl jener Kunden, die regelmäßig das Smartphone zur Erledigung von Bankgeschäften nutzt, wächst stetig. Bereits rund 70 Prozent der Zugriffe auf das Online-Banking von Raiffeisen erfolgen mobil über das Smartphone oder Tablet. Rund ein Drittel aller Überweisungen wird aktuell bereits über die Mein ELBA-App getätigt. 

 

Kontaktloses Zahlen boomt

Die Marktführerschaft von Raiffeisen bei digitalen Services zeigt sich auch in anderen Bereichen: Mein ELBA, das Internetbanking von Raiffeisen, wird mittlerweile von rund 1,8 Millionen Verfügern genutzt. Auch der Trend zu kontaktlosem Bezahlen mit Debitkarte oder mobil via Smartphone war 2019 bei Raiffeisenkunden deutlich spürbar: Im Vergleich zu 2018 stieg die Nutzung um 26 Prozent an. Damit werden bereits rund 70 Prozent der Zahlungen am POS (Point of Sale) im Geschäft kontaktlos getätigt. Aktuell nutzen mehr als 90.000 Raiffeisenkunden in Österreich dafür auch ihr Smartphone.