Photovoltaik: Tipps für Ihren Sonnenstrom

Den Strom aus der Sonne für die Energieerzeugung auf dem Hausdach oder auf der Hauswand zu nutzen ist verlockend. Worauf kommt es an und was ist bei der Kosten-Nutzen-Rechnung ausschlaggebend?

Unabhängig

Eine Photovoltaikanlage macht Sie auf Jahre hinaus von den Stromkosten unabhängiger. 

Günstig

Für den Sonnenstrom gibt es in vielen Bundesländern öffentliche Förderungen. 

Ökologisch

Mit einer Photovoltaikanlage leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zum Umweltschutz. 

Haus mit Wintergarten und Solarzellen
©KB3 - stock.adobe.com

Die Kosten-Nutzen-Rechnung

Kosten: Ob sich Photovoltaik rechnet, hängt auch von der Förderung ab (Einspeistarif, Investitionszuschüsse). Achten Sie, wenn Sie Angebote einholen, darauf, dass Sie die Gesamtkosten (Systemkosten) und nicht nur die Modulkosten vergleichen. Denn die Montagekosten sind ein wesentlicher Preisfaktor und sie differieren je nach Art der Installation. 

Nutzen: Mit einem Kilowattpeak installierter Leistung ist je nach Zellentyp, Ausrichtung, Dachneigung, Sonnenstunden und Temperatur ein Jahresertrag bis zu 1.100 kWh möglich. Dafür ist eine Photovoltaik-Fläche von sieben bis zehn Quadratmetern notwendig. Der durchschnittliche Stromverbrauch eines österreichischen Haushaltes betrug laut letzter verfügbarer Erhebung der Statistik Austria rund 4.600 kWh.

Windräder und Photovoltaikanlage hinter Sonnenblumen
©luigi giordano - stock.adobe.com

Finanzierungen und Förderungen

Die naheliegendste Finanzierungsmöglichkeit bietet ein Bauspardarlehen. Vorhaben wie die Installierung einer Photovoltaik-Anlage lassen sich auch ohne grundbücherliche Besicherung mit Laufzeiten von bis zu 12 Jahren realisieren. Der maximale Finanzierungsrahmen beträgt dabei EUR 30.000,- pro Person bzw. EUR 60.000,- pro Ehepaar oder Lebensgemeinschaft.

Förderungen der Bundesländer: In einigen Bundesländern können Sie darüber hinaus öffentliche Förderungen in Anspruch nehmen. Eine Übersicht über länderspezifische Förderungen erhalten Sie auf der Website des Bundesverbandes Photovoltaic Austria. Auch Ihr Raiffeisenberater ist über die aktuellen Förderungen auf dem Laufenden.