Verkäufer wissen alles
©lassedesignen - stock.adobe.com
Verkäufer wissen alles

„Wir liefern Neukundenvorschläge mit sämtlichen Infos zum Unternehmen.“ (Philipp Schachinger, Geschäftsführer Salesbeat)

Salesbeat

Aktuelle Unternehmensdaten auf Abruf, gefiltert aus Millionen von Daten: Das Leondinger Unternehmen Salesbeat nutzt künstliche Intelligenz für einen Wissensvorsprung im Geschäftsleben.

Die durch das Internet bedingte Daten- und Informationsflut scheint manchmal mehr Verwirrung als tatsächlichen Wissensvorsprung zu bringen. Eine Studie der International Data Corporation (IDC) und dem Festplattenhersteller Seagate aus dem Jahr 2017 sieht die globale Datenflut bis zum Jahr 2025 sogar auf 163 Zettabyte anwachsen.
 

SCAN VON HUNDERTTAUSENDEN WEBSITES

Wer hier den Überblick bewahren und die relevanten Infos schnell filtern kann, hat einen entscheidenden Wissensvorsprung im Geschäftsleben. Hier setzt das Unternehmen Salesbeat aus Leonding an. Mittels künstlicher Intelligenz (KI) werden Hunderttausende Websites in Echtzeit gescannt und Millionen an Daten verarbeitet. „Damit liefern wir tagesaktuelle Firmendaten von Bestandskunden, Interessenten und Geschäftspartnern. So erhalten Mitarbeiter im B2B-Kontakt wertvolle Impulse zur Kommunikation mit Kunden und Interessenten“, erklärt Philipp Schachinger, Geschäftsführer und Gründer von Salesbeat.

Eine eigene Erfahrung als früherer Vertriebsmitarbeiter hat ihn auf die Idee seines Unternehmens gebracht. „Ich habe mehrere Monate in den USA und in China verbracht. Die manuelle Recherche über tausende Unternehmen war sehr mühsam und zeitintensiv. Daneben musste ich noch Angebote schreiben und die Kundentermine absolvieren“, erinnert sich Schachinger. Seine Frage war daher: Gibt es kein System, das den Vertrieb bei dieser Arbeit unterstützt? 2015 reifte die Antwort: Er begann, seine Idee zu konzipieren. Ein Jahr später kündigte er seinen Job, der Marktstart folgte im Oktober 2017. Nicht ohne Hürden, denn: „Es ist ein großer Unterschied, ob man Forschung zu künstlicher Intelligenz betreibt oder versucht, diese in Produktion zu bringen“, sagt Schachinger.

Entwicklung, Forschung und Vertrieb – alles findet im eigenen Unternehmen statt. Unterstützung bei der Internationalisierung erhofft man sich von der 2018 gestarteten Partnerschaft mit dem Softwarekonzern Asseco. „Das Potenzial in Europa ist riesig“, sagt der Gründer. Vorerst gilt die Konzentration jedoch dem DACH-Raum, auch in Italien hat Salesbeat schon erste Abnehmer. Derzeit setzen vor allem Unternehmen aus der Industrie und dem Maschinenbau auf die Dienste von Salesbeat. Wobei gilt: Je internationaler eine Firma ausgerichtet ist, desto wichtiger sind die zur Verfügung gestellten Daten für das Unternehmen.
 

NEURONALE NETZE ERKENNEN ZUSAMMENHÄNGE

Wie kann ein Unternehmen nun die Daten des KI-Experten nutzen? „Salesbeat Insights“ liefert eine umfassende Firmendatenbank mit Millionen von Geschäftsinformationen. „Die persönliche Beziehung zum Kunden ist im Geschäftsleben wichtig. Kennt man die aktuellen Unternehmensinfos, schafft man einen schnellen Gesprächseinstieg oder kann Meetings besser steuern“, weiß Schachinger. Das Tool ist in der Lage, die öffentlich zugänglichen Informationen zu einem Unternehmen – wie etwa PR-Texte oder Beiträge in sozialen Medien – zu sammeln und zu analysieren. Mithilfe neuronaler Netze wird der Inhalt sprachlich interpretiert und hinsichtlich seiner Relevanz kategorisiert. „Zur Analyse der gesammelten Texte verbinden wir mehrere Techniken und Methoden des Natural Language Processing, das eine maschinelle Verarbeitung natürlicher Sprache ermöglicht. Im zweiten Schritt übernehmen die eingesetzten neuronalen Netze die Erkennung von Zusammenhängen und Mustern in den großen Datenmengen“, erklärt der CEO. Daten wie offene Stellenausschreibungen, veränderte Stimmungsanalysen oder das Interaktionslevel in den sozialen Medien haben laut Salesbeat eine große Aussagekraft über die aktuelle und zukünftige Entwicklung eines Unternehmens. Gleichzeitig lassen sich mit dem KI-Tool auch Mitbewerber beobachten.
 

HILFE BEI KUNDENSUCHE

Seit Oktober neu ist der sogenannte „Salesbeat Finder“. Dieses Tool unterstützt Unternehmen dabei, potenzielle Neukunden zu finden. Schachinger: „Wir liefern Neukundenvorschläge im B2B-Bereich mit sämt­lichen Daten zu den Unternehmen.“ In welche Richtung die künftige Entwicklung gehen wird, möchte der KI-Spezialist noch nicht verraten: „Wir haben viel Know-how über künstliche Intelligenz gesammelt. Es gibt viele Ideen, wie wir dieses Wissen in Zukunft nutzen werden.“

Text: Markus Mittermüller