Raiffeisen OÖ pimpt Bankomaten und SB-Zonen auf

Fast alle Geräte NFC-fähig und viele neue Funktionen

Mit mehr als 700 Bankomaten, Zahlungsverkehrsterminals und Cash Recycler bietet Raiffeisen Oberösterreich das dichteste Versorgungsnetz im Bundesland. In den Selbstbedienungszonen (SB-Zonen) der Raiffeisenbanken erleichtern darüber hinaus Münzeinzahler sowie Kontoauszugsdrucker die Abwicklung von Geldgeschäften. „Wir verbessern dieses für unsere Kundinnen und Kunden wichtige Angebot heuer deutlich, indem die Geräte erneuert oder aufgerüstet werden. Auch neue Funktionen kommen dazu“, erläutert Raiffeisenlandesbank OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller.

 

3,4 Millionen Euro werden investiert

Insgesamt werden bei Raiffeisen Oberösterreich bis Herbst 2018 480 Bankomaten, 140 Zahlungsverkehrsterminals und 90 Cash Recycler erneuert oder aufgerüstet. Raiffeisen OÖ investiert dafür 3,4 Millionen Euro.

 

Neue Funktionen

Künftig werden fast alle Geräte in den SB-Zonen der oberösterreichischen Raiffeisenbanken NFC-fähig sein. Um Funktionen zu starten reicht es, die Bankomatkarte zum NFC-Leser zu halten. Bankomaten (Geldausgabeautomaten) und Cash Recycler werden weiters über eine neue Überweisungsfunktion mittels QR-Code verfügen.

 

Cash Recycler bieten darüber hinaus neue Möglichkeiten. „Damit können unsere Kunden in ganz Österreich Geld auf ihr Konto bei einer oberösterreichischen Raiffeisenbank einzahlen“, so Schaller. Diese Funktion bedeutet auch für Firmenkunden eine Serviceverbesserung. Waren sie bisher auf den Nachttresor oder Schalter angewiesen, können sie ihre Tageslosung beim Cash Recycler direkt auf ihr Firmenkonto einzahlen. Dieses Service steht sieben Tage in der Woche - auch an Wochenenden und Feiertagen - während der Foyeröffnungszeiten zur Verfügung.

Foto: RLB OÖ/Grüner