So planen Sie die Übersiedelung

Beim Übersiedeln kommen die meisten ins Schwitzen – nicht unbedingt wegen der körperlichen Anstrengung, sondern wegen der Vielzahl an Aufgaben, die zu erledigen sind. Lesen Sie unsere Tipps für einen gelungenen Umzug.

Traum vom Haus
© Fotowerk

Checkliste für den Tapetenwechsel

Umzugstage festlegen: Meistens ergibt sich der konkrete Umzugstermin durch die Kündigungsfristen des alten Zuhauses. Planen Sie alle Umzugsaktivitäten auf dieses Datum hin. 

Wegschmeißen und Ausmisten: Nützen Sie den Umzug dazu, sich von unnützen Dingen, nicht getragenen Kleidern etwa oder altem Mobiliar, zu trennen. Treten Sie die Zeit in Ihrem neuen Heim unbelastet an. Schließlich wollen Sie ja wohnen und kein Archiv verwalten.

Behördenwege: Innerhalb von drei Tagen müssen Sie sich bei Ihrer alten Adresse polizeilich ab- und bei der neuen anmelden. Möglichst rasch müssen Sie auch das Auto ummelden. Verständigen Sie darüber hinaus von Ihrer neuen Adresse: Ihre Raiffeisenbank, Ihre Raiffeisen Versicherung, Ihren Mobilfunk-Betreiber, den Dienstgeber, die Schule oder den Kindergarten Ihrer Kinder, Vereine, Klubs und natürlich Ihre Verwandten und Freunde.

Der Zeitplan für die Übersiedelung

  • Eine Woche vor dem Umzug: Babysitter für Kinder und Tiersitter für Haustiere am Umzugstag organisieren. Adressenänderung und Einzugstermin der Post mitteilen und einen Nachsendeantrag stellen. Möbel, die nicht unbedingt tagtäglich gebraucht werden, abbauen und verpacken.
  • Ein bis zwei Tage vor dem Umzug: Letzte Kartons packen. Die restlichen Möbel abbauen und Umzugskoffer mit den nötigsten Gegenständen vorbereiten (Waschzeug, Kleidung zum Wechseln, etc.). Wertsachen und persönliche Dokumente am besten selbst packen und transportieren.
  • Am Umzugstag: Bepacken Sie den Möbelwagen zuerst mit jenen Dingen, die Sie in der neuen Wohnung nicht sofort benötigen. Überprüfen Sie, ob das - so vorhanden - Festnetztelefon abgeschaltet wurde, damit der Nachmieter keine Kosten verursachen kann. Lesen Sie die Zählerstände in der alten und - gegebenenfalls - in der neuen Wohnung ab.
  • Nach dem Umzug: Erstellen Sie eine Liste, wem Sie Ihre neue Adresse bekannt geben müssen oder wollen (Versicherung, Bank, Freunde, Verwandte usw.) und erledigen Sie die oben genannten Behördenwege.