Innovation in Krisenzeiten
Innovation in Krisenzeiten

Fünf Innovationen, die aus der Corona-Krise entstehen

Innovation in Krisenzeiten

Wir wachsen an unseren Herausforderungen. Besonders herausfordernd ist die aktuelle Ausnahmesituation. Einige Institute konnten innerhalb kürzester Zeit beeindruckende Innovationen entwickeln. Fünf dieser Ideen möchten wir Ihnen vorstellen:

JKU | TÜRGRIFFE AUS DEM 3D-DRUCKER

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist es unabdingbar, sich oft und ausführlich die Hände zu waschen. Alltagsgegenstände wie zum Beispiel Türgriffe sind Hotspots, auf denen sich Keime tummeln. Das Institut für Polymer Product Engineering an der Johannes Kepler Universität Linz hat dafür eine Lösung. Sie haben einen Türgriff im 3D Druck entworfen, der ohne Händedruck auskommt. Die 3D-Datei zum „Anti-COVID19-Türgriff“ stellt das Institut zur Verfügung.

 

DIGITAL TEAM AUSTRIA | DIGITALE SERVICES

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hat die Initiative „Digital Team Österreich“ ins Leben gerufen. Dabei werden KMUs digitale Dienste für zumindest drei Monate kostenlos angeboten. Dies soll bei der Umstellung auf mobiles Arbeiten unterstützen. Während der Schutzmaßnahmen ist der soziale Kontakt in Österreich auf ein Minimum reduziert. Um Home Office zu ermöglichen, müssen die nötigen Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden. An der Initiative beteiligen sich derzeit unter anderem* A1, Cisco, Grape, HP Enterprise, Microsoft und Magenta.

 

KI | ALGORITHMUS GEGEN DAS CORONAVIRUS

Noch gibt es für das neue Coronovirus keine direkten Mittel oder Therapien. Gerade dann ist es wichtig, die Erkrankung schnell zu erkennen. Ein Forschungsinstitut des Konzerns Alibaba hat einen Algorithmus entwickelt, der 96 % der Fälle erkennen kann, ob der Patient oder die Patientin an Covid19 erkrankt ist. Der Deep Learning Algorithmus arbeitet mit Computertomografie-Aufnahmen: Zunächst wird das System mit CT-Aufnahmen von positiv getesteten Menschen „trainiert“. Im Laufe der Zeit „lernt“ der Algorithmus, welche Details eine gesunde von einer erkrankten Lunge unterscheidet.

 

ZUSAMMEN LEIWAND | GUTSCHEINPLATTFORM

Um die heimische Wirtschaft, insbesondere KMUs und EPUs, zu unterstützen, haben Stefanie Kurzweil und Sascha Manhart die Plattform „Zusammen leiwand“ gegründet. Die Plattform verkauft Gutscheine, die zu einem späteren Zeitpunkt eingelöst werden können. Somit wird den Betrieben auch während der Schutzmaßnahmen Umsatz ermöglicht. Die Nutzung der Plattform ist sowohl für Kunden als auch Unternehmen kostenlos.

 

A1 | KOMBINATION AUS E-SPORT & EDUCATION

Das öffentliche soziale Leben ist auf ein Minimum reduziert, sämtliche sportliche Großveranstaltungen sind abgesagt. Die A1 eSports League setzt nun verstärkt auf Community Turniere, virtuelle Veranstaltungen und Viewer Games. Zusätzlich wird das Angebot in den nächsten Wochen erweitert um educational und entertaiment Streams. Die Initiative „Gamer4Gamer“ setzt auf Home-Studio-Übertragungen und möchte Abwechslung in die heimischen Wohnzimmer bringen.

 

*die Liste der teilnehmenden Unternehmen erweitert sich laufend. Die gesamte Auflistung finden Sie hier.