Mehr als 50 Ferialpraktikanten sammeln in den Ferien wichtige Berufserfahrung in der Raiffeisenlandesbank OÖ

Heuer unter Einhaltung besonderer Sicherheitsvorschriften

Berufserfahrung sammeln, Kontakte knüpfen und nicht zuletzt das Taschengeld aufbessern – diese Möglichkeiten will die Raiffeisenlandesbank OÖ Schülern und Studenten heuer trotz COVID-19-Pandemie geben. Und bietet deshalb in den Sommermonaten Juli bis September insgesamt mehr als 50 jungen Menschen Einblicke in die unterschiedlichen Aufgaben und Jobprofile in der Raiffeisenlandesbank OÖ – vom klassischen Bankgeschäft in den Bankstellen über den Beteiligungsbereich bis hin zur Konzernkommunikation.

Am Montag, 13. Juli, fiel der Startschuss für den ersten Turnus: 15 Ferialpraktikanten wurden – natürlich unter Einhaltung besonderer Sicherheitsvorschriften – in der Raiffeisenlandesbank OÖ begrüßt. „Schüler und Studenten waren von den Corona-bedingten Schließungen besonders betroffen. Da wollen wir ihnen auch heuer unbedingt die Möglichkeit geben, Praxisluft zu schnuppern und mögliche Berufsfelder kennenzulernen. Denn nicht selten erweist sich ein Ferialpraktikum als Türöffner zu einem spannenden Job“, betont Raiffeisenlandesbank OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller. 

Foto honorarfrei; Credit: Wakolbinger

Im Juli sind 15 Praktikanten in der Raiffeisenlandesbank OÖ tätig.
Im Juli sind 15 Praktikanten in der Raiffeisenlandesbank OÖ tätig.