Die erste digitale Generalversammlung

SEIT BESTEHEN DER RAIFFEISENBANK REGION ST. PÖLTEN

HERAUSFORDERNDE ZEITEN ERFORDERN AUSSERGEWÖHNLICHE IDEEN:

Geschäftsleitung und Gremien liefern einen ONLINE Rechenschaftsbericht über das erfolgreiche Jahr 2020.

Die Unsicherheiten zur Durchführung von Präsenzveranstaltungen veranlassten die Führungsspitze der Raiffeisenbank Region St. Pölten, die diesjährige Generalversammlung erstmals im virtuellen Raum abzuhalten. Das vergangene Jahr war sowohl geschäftspolitisch als auch durch die Umsetzung der neuen Servicestrategie und der persönlichen Betreuung langjähriger Kooperationspartner - unter ungewohnten Rahmenbedingungen - sehr herausfordernd. Das hochmotivierte Team hat es gemeinsam gemeistert, wie die vorliegende Bilanz 2020 eindrucksvoll bestätigt.

Generalversammlung 2021
Obm. ÖKR Ing. Johannes Sassman, Dir. Thomas Schauer, Dir. Gerhard Buchinger und der Vorsitzende des Aufsichtsrates Mag. Franz Höchtl halten den druckfrischen Erfolgsbericht stolz in Händen.

„Das beachtenswerte Wachstum in allen relevanten Bilanzpositionen stellt einen enormen Vertrauensbeweis unserer Mitglieder und Kunden dar. Dies ist auch eine Bestätigung unserer umsichtigen Geschäftspolitik sowie der optimalen Beratung unserer Mitarbeiter. Dafür möchte ich allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, an dieser Stelle meinen persönlichen Dank aussprechen“, zeigt sich Obmann ÖKR Ing. Johannes Sassmann erfreut.

„Wir befinden uns im Moment in schwer planbaren Zeiten, wo wir nicht abschätzen können, wohin uns diese Corona Krise noch führen wird. Diese Ausnahmesituation zeigt aber auch, wie unverzichtbar eine gesunde Regionalbank für die heimische Wirtschaft und die Bevölkerung ist! Trotz umfangreicher Pandemieeinschränkungen gelingt es uns, unsere Kunden erfolgreich zu beraten. Mit der großflächigen Einführung unserer Servicestrategie im Vorjahr wurde eine wesentliche Voraussetzung zur flexiblen Kundenbetreuung und zur Abdeckung der finanziellen Grundbedürfnisse in unseren Gebieten geschaffen“, so Dir. Thomas Schauer über herausfordernde Rahmenbedingungen.

Gerade im letzten Jahr hat sich - auch aus dem Gesundheits- und Sicherheitsaspekt - die umfassende Ausstattung unserer SB Foyers, in Kombination mit dem digitalen Angebot bestens bewährt. Auch für die Teams gab es einschneidende Veränderungen im gewohnten Arbeitsablauf. Doch durch die rasche technische Aufrüstung mit Laptops und Smartphones wurde der Betrieb problemlos in das Homeoffice verlegt und die hohe Abwicklungs- und Beratungsqualität dadurch weiterhin - und für Kunden unverändert - sichergestellt.

„Unsere Mitglieder und Kunden erleben unmittelbar, dass wir für die Region die Verantwortung übernehmen. Die Identifikation mit den Gründungsgedanken von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, in Verbindung mit den Angeboten einer modernen Allfinanzbank, bewirkt eine emotionale Verbundenheit und ein gelebtes Miteinander. Das zeigt sich auch in vielen erfolgreichen regionalen Kooperationen. Fast die Hälfte unseres Werbeaufwandes kommt der Region in Form von Förderungen und Unterstützungen in den Bereichen Kultur, Soziales sowie Sport und Jugend auch in schwierigen Zeiten zugute“, ergänzt Dir. Gerhard Buchinger, für den Nachhaltigkeit und Regionalität untrennbar zusammengehören.

Die Bank in Zahlen

Trotz widrigster Umstände geht der Erfolgslauf der Raiffeisenbank Region St. Pölten weiter: Dies zeigt sich auch im Wachstum der Bilanzsumme um 3,24 % auf Euro 1,485 Mrd. Als solider Erfolg im operativen Geschäft ist auch die Entwicklung des Betriebsergebnisses zu sehen. Dieses weist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 5,4 % auf Euro 13,4 Mio. auf. Das überdurchschnittliches EGT ist das Resultat aus der positiven Entwicklung des operativen Geschäfts sowie einer umsichtigen Risikopolitik und somit ein wesentlicher Faktor zur Stärkung der Eigenmittel. Das beachtliche Wachstum bei den verwalteten Kundengeldern in Höhe von 7,8 % auf Euro 2,76 Mrd. stellt einen enormen Vertrauensbeweis der Raiffeisen-Kunden dar. Dies ist auch eine Bestätigung für die hausinterne kundenorientierte Servicestrategie mit hochwertigen Beratungsangeboten in Kombination mit einer bedarfsorientierten Produktpalette. Die Eigenmittelausstattung in Höhe von Euro 141,1 Mio. und die Eigenmittelquote von 16,64 % stellen einen wesentlichen Sicherheitsfaktor für die Kundeneinlagen dar. Die solide Eigenmittelausstattung sichert darüber hinaus den wirtschaftlichen Handlungsspielraum für die Zukunft der Bank!

Die Raiffeisenbank Region St. Pölten sieht sich als aktiver Part und Impulsgeber in der Region rund um die Landeshauptstadt. Nach dem Genossenschaftsmotto: „Was einer allein nicht schafft, das vermögen viele!“, fließt der Großteil der Spar- und Giroeinlagen wiederum in Form von Krediten in die Region. Die Einlagenentwicklung von plus 8,23 % spiegelt das hohe Kundenvertrauen wider. Das beachtliche Kreditwachstum von 9,69 % ist auf die Steigerung des Privatkonsums und umfangreiche Investitionen im Immobilienbereich zurück zu führen. Die Ausleihungsquote liegt bei 85,47 %.

Abseits des Tagesgeschäfts setzte die Raiffeisenbank Region St. Pölten noch nachhaltige Meilensteine: So erfolgte am 6. Oktober der offizielle Spatenstich zum Projekt raiffeisen corner, mit hochrangigen Vertretern des Landes NÖ und der Landeshauptstadt - mittlerweile wächst der Rohbau zusehends von Tag zu Tag. Mit der Initiative „Aufbäumen“ - für jedes neu eröffnete Konto stellt die Bank ein Bäumchen zur Verfügung - und dem genossenschaftlichen Mitglieder-Bienenprojekt, macht das Institut die Umwelt gemeinsam mit seinen Kunden nachhaltig gesünder. Weiters wurde heimischen Betrieben, die durch COVID-Maßnahmen besonders hart getroffen wurden, eine Internetplattform geöffnet und ihnen so die Bewerbung sowie Vermarktung ihrer Angebote ermöglicht.

Hardfacts

170 Mitarbeiter | 20 Bankstellen
Bilanzsumme 1,485 Mrd + 3,24 %
MUM gesamt 2,762 Mrd + 7,81 %
Betriebsergebnis 13,4 Mio + 5,38 %
Eigenmittelüberdeckung   + 16,6 %