16.05.2018 - Raiffeisen: Start-Up-Schub zum 200. Gründerjubiläum

Start-Up-Schub

Bild (Riedler) Geballte Kraft beim 200. Gründerjubiläum von Raiffeisen: (Reihe v.l.)  RLB-Präsident Wilfried Thoma, Vorstand Rainer Stelzer, Generaldirektor Martin Schaller, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Raiffeisen-Generalanwalt Walter Rothensteiner, RBI-Vorstand Hannes Mösenbacher, RLB-Vorstand Matthias Heinrich, Moderatorin Christiane Wassertheurer (vorne links)

  • Gesundes Wachstum bei Raiffeisen
  • RLB Steiermark startet „Taten Bank“ für Start-Ups
  • Thoma: „Raiffeisen und Nachhaltigkeit gehören zusammen.“
  • Schützenhöfer: „Raiffeisen war und ist ein verlässlicher Partner.“

[Graz, 16. Mai 2018] Ganz im Zeichen eines nachhaltigen Wirtschaftsmodells stand die steirische Festveranstaltung anlässlich des Jubiläumsjahres Raiffeisen200 in der Raiffeisen-Landesbank (RLB) Steiermark. RLB-Generaldirektor Martin Schaller und Aufsichtsrats-Präsident Wilfried Thoma begrüßten unter den vielen Ehrengästen LH Hermann Schützenhöfer, Raiffeisen-Generalanwalt Walter Rothensteiner sowie RBI-Vorstand Hannes Mösenbacher. Schaller: „Die Kraft der Raiffeisen-Idee pulsiert in der Steiermark und besonders zum Jubiläum 200 Jahre nach Raiffeisen´s Geburtstag. Wir sind stolz auf ein hervorragendes Ergebnis 2017. Gleichzeitig werden wir die Bodenhaftung behalten, denn wir wissen, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen.“
 

Gesundes Wachstum bei Raiffeisen

Schaller präsentierte eindrucksvolle Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2017 und betonte dabei vor allem das gesunde Wachstum in den letzten Jahren. Folglich sind die Eigenmittelquoten sowohl in der RLB als auch für die gesamte Raiffeisen-Bankengruppe Steiermark mehr als doppelt so hoch als gesetzlich gefordert. So sei es möglich, dass Raiffeisen in der Steiermark in Summe € 14,1 Milliarden neue Finanzierungen ermögliche. Die Basis dafür bilden die Einlagen in Höhe von € 14,8 Milliarden. Schaller: „Raiffeisen lebt Crowdfunding.“
 

RLB Steiermark startet „Taten Bank“ für Start-Ups

Mit der Jubiläumsveranstaltung, die unter dem Motto ´Die Kraft der Idee stand` präsentierte die RLB Steiermark zudem ihr neues Service für Start-Ups. Schaller: „Ein starker Wirtschaftsstandort braucht junge Unternehmen, die neue Ideen entwickeln. Als RLB Steiermark nehmen wir unsere Verantwortung wahr.“  Das Start-Up-Service ist unter dem Begriff ´Raiffeisen Taten Bank` zusammengefasst und deckt fünf Kompetenzbereiche ab: Eine ausführliche Gründungsberatung, das Gründerkonto, die Förderungsberatung, Finanzierung und IT-Unterstützung. Bei Bedarf ermöglicht die RLB Steiermark auch Finanzierungsformen, die als Eigenkapital anrechenbar sind.

Schaller: Für viele Unternehmen ist gerade Eigenkapital ein Engpassfaktor. Mit dieser speziellen Finanzierung setzen wir ein klares Signal für Start-Ups und auch für Unternehmen, die expandieren wollen.“  Informationen zur ´Taten Bank`sind auf www.raiffeisen.at/rlbstmk/tatenbank zusammengefasst.
 

Thoma: „Raiffeisen und Nachhaltigkeit gehören zusammen.“

Erstmalig hat die RLB Steiermark spezifische Daten und Fakten zur Nachhaltigkeit ausgewertet und auf Basis des „Global Compact-Standard“ verfasst. Darin werden vielfältige Kriterien vom Geschäftsmodell über Kundenbeziehungen bis zu sozialen und ökologischen Aspekten beschrieben. Thoma betonte die Bedeutung von ökologischen Wohnkrediten: „Rund 60 Prozent aller geförderten Wohnkredite in der Steiermark werden durch Raiffeisen ermöglicht.“ Auch in der RLB Steiermark wurden zudem zahlreiche Akzente gesetzt: So konnte der Energie- und Ressourcenverbrauch in den letzten drei Jahren um 17 Prozent reduziert werden, die Fluktuation bei Mitarbeitern sehr niedrig gehalten und die Beratungs-Qualität ausgebaut werden. Auf diese ist man bei Raiffeisen besonders stolz: 2.600 RLB-Kunden haben die persönliche Beratung bewertet und im Durchschnitt die TOP-Note von 1,09 vergeben.
 

Schützenhöfer: „Raiffeisen war und ist ein verlässlicher Partner.“

Zum Jubiläumsfest kamen viele prominente Gäste: Landeshauptmann Schützenhöfer, Raiffeisen-Generalanwalt Walter Rothensteiner, RBI-Vorstand Hannes Mösenbacher, Landesrat Johann Seitinger, Graz-Stadtrat Günter Riegler, Vizekanzler a.D. Josef Riegler, Bischofsvikar Heinrich Schnuderl, Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher, Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk, RLB-Generaldirektor a.D. Georg Doppelhofer und viele mehr.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer hob die wirtschaftliche und sozialpolitische Rolle von Raiffeisen hervor: „Das Gedenkjahr 2018 macht bewusst, dass es auch immer wieder Krisen gegeben hat. Raiffeisen war seit Beginn ein verlässlicher Partner in der Steiermark, dafür danke ich.“

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Johannes Derler, Tel.: +43 316 4002-2002, E-Mail: presse@rlbstmk.at