Nachlese: 23.11.2017 - Mobil & Sicher in der NMS I

Warum Drogen und Alkohol überhaupt nicht "cool" sind.

Am Donnerstag, 23. November 2017 gastierte der Raiffeisen Club mit seiner erfolgreichen Info-Tour „Mobil & Sicher“ in der Neuen Mittelschule I in Leibnitz.


Für die meisten Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren ergeben sich viele wichtige Veränderungen vor allem im schulischen/beruflichen Bereich, aber auch in Bezug auf die eigenständigere Lebensgestaltung (Freizeit, neue Freunde, Fortgehen,...).

Vor allem durch die höhere Mobilität und die neuen Lebensumfelder ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten; gleichzeitig stellen sich aber auch Fragen und treten Risken auf, die vielen Jugendlichen nicht oder wenig bewusst sind.

Die Raiffeisenbank Leibnitz ist „Lebensbegleiter“ und griff daher gemeinsam mit dem Raiffeisen Club Steiermark die vier angeführten Themen aus dem jugendlichen Umfeld auf und führte in enger Kooperation mit dem Landesschulrat Steiermark und Herrn Dr. Wlasak die Raiffeisen Info-Tage für Jugendliche „Mobil & Sicher“ durch.

Alkohol und Drogen sind leider allgegenwärtig, die Versuchung „cool“ zu sein, es „einfach mal auszuprobieren“. Worauf man sich dabei allerdings einlässt und wie „uncool“ das enden kann, erfuhren die Schüler von Drogenrichter Helmut Wlasak, der auch anschauliche und abschreckende Beispiele aus seinem Berufsleben lieferte. Der richtige Umgang mit Geld will gelernt sein. Verlockende Angebote lassen viele Jugendliche in die Schuldenfalle schlittern. Wertvolle Tipps worauf zu achten ist, und wie man verantwortungsvoll mit seinem Geld umgeht, gaben die Jugendclubbetreuer der Raiffeisenbank Leibnitz. Die Automobilclubs ARBÖ und ÖAMTC demonstrierten was bei einem Aufprall von „nur“ 10 km/h oder bei einem Überschlag mit dem Auto passieren kann.

„Als regionale Bank und Partner der Neuen Mittelschule I sehen wir uns nicht nur als Geldinstitut, sondern wir haben auch eine Aufgabe gegenüber der Gesellschaft. Die Jugend liegt uns da ganz besonders am Herzen. Sie ist die Zukunft unserer Region und genau aus diesem Grund veranstalteten wir Aktionen wie „Mobil & Sicher“ - um Aufklärungsarbeit  zu leisten!“