Dankesurkunde für die Kärntner Raiffeisenbanken

"WAS EINER NICHT SCHAFFT, DAS SCHAFFEN VIELE."

Ganz im Sinne des genossenschaftlichen Gedankens von Raiffeisen hatten die Kärntner Raiffeisenbanken zusammen mit ihren zahlreichen und hilfsbereiten Kunden und Mitarbeitern 210.000 Euro für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe im Jahr 2018 in Kärnten gespendet.

Scheckübergabe
Walter Hartlieb, Manuela Glaser, Georg Messner, Hans Windbichler, Simone Oliva, Karin Bernhard, Werner Lexer und Hans Rogi (v.r.n.l.) bei der Scheckübergabe

Aufgrund der erneuten Unwetterkatastrophen auch im letzten Jahr und der heurigen Covid19 Pandemie, war es nicht möglich, eine Veranstaltung für die Übergabe der Dankesurkunde durch die Verantwortlichen von Licht ins Dunkel durchzuführen.

Nichts desto trotz wurde nun die offizielle Urkunde übermittelt und wir sind stolz, dass wir dank Mithilfe vieler Unterstützer den Unwetteropfern und Familien rasch helfen konnten.
RLB-Vorstandsdirektor Georg Messner: "Es hat Tradition, dass die Kärntner Raiffeisen-Familie gemeinsam anpackt und Hilfsaktionen in die Wege leitet, wenn Unterstützung gebraucht wird. Raiffeisen lebt das genossenschaftliche Prinzip, wo es um Hilfe zur Selbsthilfe, Miteinander und Regionalität geht."

                             

 

 

Dankesurkunde
Dankesurkunde