Tradition trifft Moderne

21.500 Gäste besuchten die 10. Auflage der Agrarmesse.

Vom 17. bis 19. Jänner 2020 drehte sich bei der Agrarmesse, der größten Landwirtschaftsmesse im Alpen-Adria-Raum, alles um den "Modernen Stallbau". Ob moderne Stallanlagen oder Stalltechnik, bei der diesjährigen Messe standen zahlreiche technische Innovationen für Hof und Acker im Mittelpunkt.

Agrarmesse 2020
© Raiffeisen Kärnten
VDir. Georg Messner, Bundesministerin für Landwirtschaft Elisabeth Köstinger, Manuela Monsberger, Astrid Brunner, Barbara Wakonig, Klaus Tschaitschmann (von links)

Als verlässlicher und starker Partner präsentierten sich die Kärntner Raiffeisenbanken mit einem eigenen Messestand in der Genossenschaftshalle. Es wurden viele Gespräche mit Kunden und Partnern in gemütlicher Atmosphäre geführt und für regionale Kulinarik war ebenso gesorgt. Mit gutem Grund: Denn die regionalen Raiffeisenbanken betreuen 80 Prozent aller Kärntner Landwirte. „Wir bemühen uns, den Kunden schnelle Entscheidungen vor Ort zu bieten. Und umgekehrt schätzen wir, dass die Bäuerinnen und Bauern verlässliche, treue und gute Kunden sind“, so RLB-Vorstandsdirektor Georg Messner, der auch Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger am Raiffeisen-Stand begrüßte.

Mit dabei waren auch RLB-Aufsichsratsvorsitzender Robert Lutschounig, die RLB-Vorstandsdirektoren Gert Spanz und Peter Gauper, Kärntner Raiffeisen Marketing-Geschäftsführerin Manuela Monsberger, LK-Präsident Johan Mößler, Kammeramtsdirektor Hans Mikl, die Unser Lagerhaus-WHG Geschäftsführer Peter Messner und Arthur Schifferl, LWG-Geschäftsführer Rudolf Grünanger und LWG-Obmann Blasius Piroutz, Agrarchef des Landes Kärnten Gerhard Hoffer, Geschussland Kärnten Obfrau Barbara Wakonig mit dem neuen Obmann Klaus Tschaitschmann, uvm.

Agrarmesse 2020
© Raiffeisen Kärnten

Die Agrarmesse ist dieses Jahr noch stärker zur internationalen Fachmesse herangewachsen: Immerhin gaben laut einer Befragung des Klagenfurter Marktforschungsunternehmen „Der Ladler“ an, dass 85,2 % aller Besucher aus beruflichen Gründen die Messe besuchten. Und es wurde auch kräftig investiert: Knapp 10 % aller Befragten haben ihr geplantes Investitionsvolumen auf der Messe mit über € 50.000,-- angegeben.

Die nächste Agrarmesse findet vom 21. bis 23. Jänner 2022 statt. Ein thematischer Schwerpunkt wird sich dann der „Direktvermarktung und Veredelung“ widmen.