So wird die Bausparprämie berechnet

Österreich ist ein Land der Bausparer. Ein wesentlicher Grund für die Attraktivität des Bausparens ist die staatliche Prämie. Warum ändert sich diese von Zeit zu Zeit und wie wird Sie berechnet?

Mann gibt Münze in ein Glas voller Münzen
©lovelyday12 - stock.adobe.com

Die aktuelle Prämienhöhe

Die Bausparprämie beträgt im heurigen Jahr 1,5 Prozent der prämienbegünstigten Einzahlungen. Jährlich können Sie bis zu EUR 1.200,- pro Person prämienbegünstigt auf Ihren Bausparvertrag einzahlen. 2021 kann die staatliche Prämie also im Maximalfall EUR 18,- pro Person betragen.

Die Prämie ist übrigens steuerfrei. Natürlich kann auch der Fall eintreten, dass Sie die einbezahlten Gelder schon vor Ablauf des Bausparvertrages benötigen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Raiffeisenberater, worauf Sie achten müssen, wenn Sie den Vertrag vorzeitig kündigen.

Arbeitsplatz mit Tastatur, Brille, Skizze mit Chart und Kaffeetasse
©9dreamstudio - stock.adobe.com

Die genaue Prämienberechnung

Die Höhe der staatlichen Bausparprämie wird jährlich vom Finanzministerium anhand der so genannten Umlaufgewichteten Durchschnittsrendite für Bundesanleihen (UDRB) ermittelt. Diese Kennzahl wird von der Nationalbank berechnet.

Daraus ergibt sich die Prämienhöhe. Diese wird vom Finanzministerium für das jeweils folgende Jahr bis spätestens 30. November veröffentlicht. Die Prämienhöhe darf nicht weniger als 1,5 Prozent und nicht mehr als 4 Prozent betragen.

Gewinntabellen

Informieren Sie sich über Ihre Erträge bei monatlicher oder einmaliger Einzahlung. Sehen Sie selbst, was unter dem Strich rauskommen kann - ganz übersichtlich nach Produkten und Einzahlungsbetrag gegliedert.

Eltern und Tochter sitzen am Boden in neuem Haus mit symbolischem Dach über dem Kopf
©JenkoAtaman - stock.adobe.com
Die Grundlage für Ihre Finanzierung

Mit einem Bausparvertrag schaffen Sie die Basis für eine langfristig sichere und günstige Finanzierung Ihres Immobilienvorhabens. Eine Bausparfinanzierung können Sie aber auch für Vorhaben rund um die Themen Aus- und Weiterbildung bzw. Gesundheit und Pflege nutzen.