BREITES FÖRDERNETZ FÜR DIE WIRTSCHAFT

Die Experten der Raiffeisen Landesbank Kärnten gaben einen profunden Überblick über die österreichische Förderlandschaft beim virtuellen "#FörderTALK".

VDir. Peter Gauper

Gegen die größte Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg hat die österreichische Bundesregierung zahlreiche Hilfsmaßnahmen in Milliardenhöhe geschnürt und greift damit vor allem der Wirtschaft unter die Arme. Trotz der in der Pandemie wichtiges Abstandsregeln ist es für Unternehmen gerade jetzt besonders wichtig, in Verbindung mit ihrer bank zu bleiben, betont Peter Gauper, Vorstandssprecher derr Raiffeisen Landesbank Kärnten, und berichtet: "Der Kontakt zu vielen unserer Kunden war zuletzt intensiver als in normalen Zeiten." Die vergangenen Monate waren fordernd, die Unternehmen mußten tagtäglich ihre Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis stellen. Insgesamt hat die Raiffeisen Landesbank Kärnten Anträge auf Überbrückungsfinanzierung positiv erledigt und über 700 Stundungsanträge von Kreditraten unbürokratisch und rasch abgewickelt und damit den Unternehmen zusätzliche Liquidität verschafft. "Wir haben alle in den letzten Monaten erfahren müssen, dass eine Welt ohne Wirtschaftswachstum nicht wirklich eine positive und optimistische Perspektive für die Zukunft ist", sagte Gauper. Er ist aber zuversichtlich, dass einerseits die Medizin eine Antwort auf diese Pandemie finden wird und andererseits "wir im nächsten Jahr wieder ein Wirtschaftswachstum erleben und gemeinsam erwirtschaften werden. Die Vorraussetzungen dafür sind Investitionen." Die Förderlandschaft in Österreich sei derzeit besonders attraktiv, speziell für Investitionen in Zukunftsthemen.
 

WEITERE REFERENTEN & EXPERTEN

Manfred Wilhelmer, Leitung Firmenkunden in der Raiffeisen Landesbank Kärnten, ging auf die Stärken der Bank ein, während Steuerexperte Peter Katschnig die steuerlichen Maßnahmen zur Kriesenbewältigung vorstellte.
Förderexperte Klaus Kogler und Exportspezialist Michael Stegmüller informierten über die Kärntner Unternehmen, die wirtschaftliche Entwicklung und die zahlreichen Fördermöglichkeiten. Im Moment investieren die Unternehmen wieder etwa in Digitalisierung, Prozessoptimierungbis hin zur Kapazitätserweiterung. "Unsere größte Stärke ist, dass wir sehr nahe am Kunden sind, die Kärntner Wirtschaft sehr gut kennen und kurze Entscheidungswege haben", fasst Manfred Wilhelmer am Ende des #FörderTALKs der Raiffeisen Landesbank Kärnten zusammen.