Steuersparen für Selbstständige und Freiberufler

Mit Ausgaben Steuern sparen kommt nicht nur für "klassische" Unternehmer in Frage. Mit dem Gewinnfreibetrag können auch alle Freiberufler und freien Dienstnehmer ihre Abgabenlast reduzieren. Informieren Sie sich über die Details.

Was ist der Gewinnfreibetrag?

Durch den Gewinnfreibetrag wird ein Teil des ermittelten Gewinnes von Unternehmern, Freiberuflern und freien Dienstnehmern steuerfrei gestellt. Der Gewinnfreibetrag steht sowohl Einnahmen-Ausgaben-Rechnern als auch Bilanzierern gleichermaßen zu. 

Zwei Frauen besprechen gemeinsames Projekt zusammen im Büro

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

Ein Grundfreibetrag von 13 Prozent für Gewinne bis zu EUR 30.000,- (also insgesamt bis zu EUR 3.900,-) wird automatisch berücksichtigt, ohne dass hierfür konkrete Ausgaben vorliegen müssen. 

Investitionsbedingter Gewinnfreibetrag: Für Gewinne über EUR 30.000,- gibt es den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag, für den bestimmte Ausgaben nachgewiesen werden müssen. Die Höhe beträgt

  • 13 Prozent für Gewinne bis EUR 175.000,-
  • 7 Prozent für Gewinne zwischen EUR 175.000,- und EUR 350.000,-
  • 4,5 Prozent für Gewinne zwischen EUR 350.000,- und EUR 580.000,-
  • Für Gewinne über EUR 580.000,- gibt es keinen Gewinnfreibetrag.
Ein Frau und zwei Männer in einer Besprechung

Das zählt zu den Investitionen

Zu den begünstigten Investitionen zählen:

  • Investitionen in abnutzbare Wirtschaftsgüter mit einer Nutzungsdauer von mindestens vier Jahren. Das können etwa auch Gebäude sein.
  • Wertpapiere, die zur Deckung von Pensionsrückstellungen gem. §14 Abs. 7 Z. 4 EStG verwendet werden können. Diese müssen jedenfalls vier Jahre im Betriebsvermögen gehalten werden. 

Achtung: Der beliebte Firmen- oder Dienst-Pkw zählt übrigens nicht zu den abnutzbaren Wirtschaftsgütern und kann deshalb beim Gewinnfreibetrag nicht geltend gemacht werden. Gebrauchte Wirtschaftsgüter und "geringwertige Wirtschaftsgüter", die sofort abgesetzt wurden, gelten ebenfalls nicht als "begünstigte Investitionen". 

Ihre Möglichkeiten – unsere Beratung

Für detaillierte steuerliche Fragen wenden Sie sich am besten an einen Steuerberater. Wenn es um Fragen Ihrer persönlichen Geldanlage geht, z.B. darum, wie Sie eine eventuelle Steuerrückzahlung veranlagen oder für die Schaffung eines Sparguthabens verwenden können, ist Ihr Berater in der Raiffeisen Bank Lurnfeld-Mölltal der richtige Ansprechpartner.