Fallstricke beim Vererben und Verschenken

Beim Vererben bzw. Verschenken geht es um wesentliche Vermögenswerte. Fehler können große finanzielle Auswirkungen haben. Wir sind häufigen Missverständnissen zum Thema auf den Grund gegangen. 

Die wichtigsten Fragen und mögliche Stolpersteine

  • Sie haben Ihr Testament zu Hause auf dem Computer geschrieben. Ist das gültig?
  • Durch die Übergabe der Wohnung an Ihre Nachkommen zu Lebzeiten wollen Sie verhindern, dass im Pflegefall Gelder regressiert werden können. Können Sie weiter in Ihrer Immobilie wohnen?
  • Sie verschenken Ihr Hab und Gut. Können Sie damit Ihre Nachkommen enterben?
Eltern auf Couch, Kinder spielen am Boden

Auf ein Testament verzichten?

Dass etwa der eigene Partner alles erbt, ist ein Trugschluss. Denn wenn es kein Testament gibt, dann kommt die gesetzliche Erbfolge zum Tragen. Und bei dieser erben die Kinder zwei Drittel. Ehepartner, die sich wechselseitig beerben wollen, müssen also ein Testament abfassen.

Achtung: Bei der Abfassung eines Testaments gibt es strikte Formvorschriften. Ein "eigenhändiges Testament" muss wirklich "mit eigener Hand" (nicht am Computer) geschrieben und auch unterschrieben werden. Bei einem "fremdhändigen Testament" müssen drei Zeugen mit dem nachgestellten Zusatz "als Testamentszeuge"  unterschreiben. Außerdem müssen Sie handschriftlich anmerken, dass dieses Testament Ihren letzten Willen enthält.

Junge Frau mit Wünschen

Was passiert mit Schulden und Krediten?

"Schulden und Kredite werden nicht vererbt": Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Denn auch die finanziellen Verbindlichkeiten sind Teil des Nachlasses. 

  • Wenn Sie sich als Erbe absichern wollen, dann sollten Sie eine so genannte bedingte Erbantrittserklärung abgeben. Damit ist die Haftung für allfällige Schulden auf den Wert des Nachlassvermögens begrenzt. Natürlich kann man als Erbe auch völlig auf den Nachlass verzichten.
  • Bei einer unbedingten Erbantrittserklärung haften Sie als Erbe für alle Verbindlichkeiten des Verstorbenen in unbeschränkter Höhe. Als Erbe haften Sie auch dann, wenn Sie von den Schulden des Erblassers gar nichts gewusst haben. 
Älteres Paar vor Haus

Können Sie mit einer Schenkung Nachkommen enterben?

Schenkungen (Übergaben ohne Gegenleistungen) sind keine Möglichkeit, Nachkommen, die einen Anspruch auf den so genannten Pflichtteil haben, von diesem auszuschließen. 

Übrigens: Wenn Sie Ihre Immobilie bereits zu Lebzeiten an Ihren Nachwuchs übergeben, dann werden Sie üblicherweise weiter darin wohnen können. Auf juristisch festem Boden steht dies allerdings nur, wenn Sie als Übergeber Ihrer Immobilie ein Wohngebrauchsrecht im Übergabevertrag verankert haben. Üblich und nützlich ist auch ein Belastungs- und Veräußerungsverbot.

Hier bekommen Sie Unterstützung

Für alle genauen rechtliche Fragen bzw. für die Abfassung eines Testaments wenden Sie sich am besten an Ihren Rechtsbeistand. Wenn es darum geht, wie Sie Ihre Vermögensplanung auch im Hinblick auf eine spätere Vererbung bestmöglich organisieren, dann ist Ihr Raiffeisenberater der richtige Ansprechpartner. Vereinbaren Sie bei Bedarf gleich online einen Beratungstermin.