Inflation - Deflation: Eine Begriffsklärung

Was genau versteht man eigentlich unter Inflation und Deflation? Und warum sollte man es sich nicht unbedingt wünschen, wenn Preise generell sinken?

Wie wird die Preissteigerung berechnet?

Die Inflationsrate wird von der Statistik Austria mithilfe eines Warenkorbes für 770 Waren und Dienstleistungen errechnet. Bei einigen Produkten (etwa bei Obst oder Benzin) werden die Preise mehrmals im Monat erhoben. Auf europäischer Ebene wird für vergleichende Analysen der "Harmonisierte Verbraucherpreisindex" herangezogen, der 760 Güter bzw. Dienstleistungen umfasst und eine vom VPI etwas abweichende Methodik hat.

Studentin mit Laptop in Cafe
©puhhha - stock.adobe.com

Inflation

Inflation ist der Begriff für fortschreitende Geldentwertung. Die Folge sind steigende Preise für Konsum- und Investitionsgüter. Eine Inflation entsteht dann, wenn die Geldmenge gegenüber dem realen Angebot an Handelswaren überproportional wächst. Mit anderen Worten: wenn mehr Geld im Umlauf ist als Waren dafür erworben werden können.

In einer Wachstumsgesellschaft sorgt die ständige Zunahme der Geldmenge automatisch auch für Inflation. Die Frage ist nur, in welchem Tempo das Geld an Wert verliert. Wird die Geldentwertung unkontrollierbar, spricht man von offener oder galoppierender Inflation. 

Teamwork bei Firmenkunden - Symbolmännchen geht auf einer Linie.
©Gajus - stock.adobe.com

Deflation

Die Deflation ist die Umkehrung der Inflation. Das heißt, die Preise sinken und die Geldmenge nimmt ab. Ein allgemeiner Rückgang der Preise mag zwar – kurzfristig – durchaus erfreulich sein. Auf längere Sicht bringt dies aber volkswirtschaftliche Gefahren.

Denn sinkende Preise bedeuten, dass es weniger Nachfrage gibt. In Folge dessen kürzen die Unternehmen ihrer Investitionen und produzieren weniger. Somit setzt sich eine Abwärtsspirale in Gang, die in eine wirtschaftliche Depression führt. 

Wie geht es weiter?

Nach Ansicht der meisten Experten dürfte uns die derzeitige Zinslandschaft noch einige Zeit erhalten bleiben. Was bedeutet dies für Ihre Geldanlage und mögliche Anlagestrategien? Ihr Raiffeisenberater steht Ihnen für alle Fragen in diesem Zusammenhang gerne Rede und Antwort.