Anlegen in Immobilien

Das Grundbuch als Möglichkeit zur Geldanlage – der Gedanke ist verlockend. Worauf kommt es beim Investment in eine Anlegerwohnung an?

Sicher investieren

Mit dem Kauf einer Anlegerwohnung tätigen Sie ein sicheres Investment.

Finanzierung mit Mehrwert

50 Prozent Eigenkapital sind optimal - verzichten Sie aber nicht auf Fremdkapital.

Steuerliche Vorteile

Nutzen Sie das Mehrwertsteuer-Privileg: Sie sparen 20 Prozent beim Kauf.

Kleine Häuser auf immer höher werdenden Münzstapeln
©fotomek - stock.adobe.com

Investment auf sicherem Grund

Das Grundbuch steht bei Anlegern hoch im Kurs. Einerseits ist die Investition in eine Immobilie  eine absolut sichere Angelegenheit. Andererseits sind attraktive Renditen möglich.

  • Geldanlage mit mehreren Standbeinen: Setzen Sie nicht alles auf eine Karte. Das Investment in eine Anlegerwohnung ist eine langfristige Angelegenheit. Ihr Geld ist auf mehrere Jahre gebunden. Eine Anleger- oder Vorsorgewohnung sollte also nicht Ihr einziges Investment sein.
  • Eigenkapital: Zur Finanzierung sollten Sie rund 50 Prozent Eigenkapital haben. Aus steuerlichen Gründen (Absetzbarkeit der Kreditraten) ist es ratsam, auf die Aufnahme von Fremdkapital nicht zu verzichten.
  • Attraktivität: Die Vermietbarkeit ist das entscheidende Kriterium. Die Anlegerwohnung sollte verkehrsmäßig gut gelegen und im Idealfall eine Neubauwohnung sein. Nach Meinung der Raiffeisen Immobilienexperten sind Eineinhalb- bzw. Zweizimmerwohnungen in der Größenordnung von rund 40 bis 60 m2 am besten zu vermieten. Die Miete sollte zwischen 500 und 800 Euro betragen.

 

So nutzen Sie die steuerlichen Vorteile

Wesentlichster steuerlicher Vorteil ist die Rückvergütung der Umsatzsteuer, wenn Sie die Wohnung umsatzsteuerpflichtig vermieten. Um in den Genuss dieses Steuerprivilegs zu kommen, müssen Sie die Wohnung mindestens 20 Jahre lang vermieten.

Falls Sie die Wohnung vor Ablauf dieser Zeit verkaufen oder selbst nutzen, kann es sein, dass Sie vom Finanzamt zur anteilsmäßigen Rückzahlung der refundierten Umsatzsteuer aufgefordert werden.