Das muss im Kreditvertrag stehen

Die Unterschrift unter den Kreditvertrag ist der wesentlichste finanzielle Meilenstein auf dem Weg zur Finanzierung Ihrer Wünsche. Was muss im Vertrag stehen und worüber werden Sie bereits im Vorhinein informiert?

Volle Transparenz

Die Vertragsinhalte sind gesetzlich genau geregelt. Bereits vor Abschluss werden Sie über die wesentlichsten Eckpunkte des Vertrages aufgeklärt. Das soll Ihnen die Vergleichbarkeit von verschiedenen Kreditangeboten erleichtern. 

Junges Paar wird von einer freundlichen Dame beraten
©Jeanette Dietl - stock.adobe.com

Die wichtigsten Inhalte

  • Effektivzins: Darunter versteht man die Kosten der Finanzierung inklusive der Bankspesen. Der Effektivzins gibt die tatsächlichen Kosten für den Verbraucher bei einem so genannten regelmäßigen Kreditverlauf (also wenn etwa keine Verzugszinsen anfallen) an. 
  • Gesamtbelastung: Das ist die Summe aller Zahlungen, die durch die Aufnahme des Darlehens entstehen. Den größten Teil der Gesamtbelastung machen naturgemäß die Rückzahlung des Kapitals und die Zinsen aus. Dazu kommen aber auch noch etwaige Gebühren bzw. Spesen.
  • Wesentliche Informationspunkte betreffen darüber hinaus den Gesamtkreditbetrag, den Sollzinssatz und die Laufzeit.

Weitere wichtige Inhalte des Kreditvertrages

  • Angaben zu den Vertragspartnern
  • Angaben zur Kreditart
  • Angaben zu den Modalitäten der Rückzahlung (Kreditraten)
  • Angaben zu den Kreditsicherheiten
  • Angaben zu den Verzugszinsen
  • Warnhinweis über die Folgen ausbleibender Zahlungen