Sicherheitstipps für Ihr Zuhause

Sicherheitstipps für Ihr Zuhause

Hundertprozentig verhindern kann man Einbrüche leider nicht. Aber durch aktiven Einbruchschutz können Sie potenziellen Einbrechern ihr Geschäft erschweren.

Abhängig vom individuellen Sicherheitsbedürfnis und der tatsächlichen Gefährdung stehen unterschiedliche Maßnahmen als Einbruchschutz zur Verfügung. Neben einem breiten Angebot an Sicherheitstechnik gibt es weitere Möglichkeiten, wie Sie durch Ihr Verhalten das Einbruchrisiko senken können.
 

Eingangstür

Die Eingangstür sollte eine Sicherheitstür sein bzw. mit einem Sicherheitsschloss oder einem Balkenriegel ausgestattet sein. Achten Sie bei der Anschaffung einer einbruchhemmenden Tür darauf, dass diese der Ö-Norm entspricht und mit einer entsprechenden Plakette versehen ist. Lassen Sie den Einbau einer Sicherheitstür in jedem Fall durch eine Fachfirma durchführen. Die Tür sollte auch einen Weitwinkelspion haben; so sehen Sie, wer vor der Tür steht. Versperren Sie die Wohnungs- oder Haustür immer zweimal.

Fenster und Türen

Die meisten Einbrecher versuchen sich zuerst an Terrassentüren oder Fenstern, da diese oft leichter zu knacken sind. Achten Sie daher darauf, dass alle Fenster und Türen dem gleichen Sicherheitsstandard entsprechen. Balkon- bzw. Terrassentüren sollten mit einbruchhemmendem Glas, versperrbaren Beschlägen oder Zusatzschlössern bzw. Mehrfachverriegelungen ausgestattet sein. Vergessen Sie nicht, beim Verlassen Ihrer Wohnung alle Fenster und Balkontüren zu schließen. Auch Fenster können mit Zusatzschlössern, versperrbaren Griffen oder Mehrfachverriegelungen gesichert werden. Für Kellerfenster empfiehlt sich das Anbringen massiver Gitter. Eine kostengünstigere Alternative zu einbruchhemmendem Glas stellen Spezialfolien dar. Verräumen Sie Leitern, Kisten und ähnliche Gegenstände, die als Einstiegshilfen dienen könnten. Verstecken Sie Schlüssel auf keinen Fall unter Fußmatten oder in Blumentöpfen.

Beleuchtung

Außenbeleuchtungen, am besten in Verbindung mit Bewegungsmeldern, schrecken Einbrecher ab. Sind Sie länger abwesend, signalisieren Sie, dass jemand zuhause ist. Setzen Sie entweder Zeitschaltuhren ein, die das Licht ein- und ausschalten. Oder Sie bitten die Nachbarn nach dem Rechten zu sehen, die Jalousien hoch- und herunterzulassen und den Briefkasten zu leeren.

Alarmanlagen

Alarmanlagen sind eine sinnvolle Anschaffung, vor allem wenn Sie größere Werte im Haus haben. Bedenken Sie aber, dass sie Einbrüche nicht verhindern, sondern nur melden können. Holen Sie sich in Fragen der Sicherheitstechnik auf jeden Fall Rat von einem Fachmann.

Wertgegenstände

Deponieren Sie Ihre Wertgegenstände (wichtige Dokumente, Bargeld, wertvollen Schmuck) in einem Schließfach in Ihrer Raiffeisenbank. Bewahren Sie Wertgegenstände, die Sie regelmäßig verwenden, in einem Safe auf, der fest in der Wand oder im Boden verankert ist. Der Tresor sollte möglichst versteckt eingebaut werden. Legen Sie ein Verzeichnis aller Wertgegenstände – am besten inklusive Fotos – an. Verwahren Sie dieses Verzeichnis in Ihrem Bankschließfach. So wird die Bestandsaufnahme Ihrer Kostbarkeiten im Falle eines Einbruchs wesentlich erleichtert.

Versicherung

Achten Sie darauf, dass Ihr Hausrat ausreichend versichert ist. Eine Wohnungsversicherung bietet optimalen Schutz für Ihren gesamten Wohnungsinhalt. Sie leistet bei Schäden durch Feuer, direkten und indirekten Blitzschlag, Sturm, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Glasbruch und vielen anderen Gefahren. Versichert sind nicht nur Schäden am gesamten Wohnungsinhalt, sondern auch Bargeld, Schmuck, Malerei, Tapeten, Fußböden, Elektro-, Gas- und Sanitärinstallationen und vieles mehr.


Wenn Sie Ihre vier Wände noch sicherer machen wollen, reden Sie mit Ihrem Raiffeisenberater. Ihre Raiffeisenbank hat für jede Umbau- oder Modernisierungsmaßnahme die passende Finanzierungslösung. So wird Ihre Finanzierung flexibel an Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst. Vereinbaren Sie einfach einen Gesprächstermin!

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?