Was ist Wohnungseigentum?

Wohnungseigentum

Der Eigentumsbegriff bei Wohnungen entspricht nicht unbedingt dem, was sich viele landläufig unter Eigentum vorstellen. Warum ist das so?


Was ist eigentlich Wohnungseigentum?

Wohnungseigentum ist das Recht, eine bestimmte Wohnung (oder etwa einen Kfz-Abstellplatz) ausschließlich zu nutzen und darüber alleine verfügen zu können. Zur so genannten Begründung von Wohnungseigentum sind mehrere Schritte erforderlich, unter anderem die Nutzwertberechnung (Parifizierung). Da Kauf bzw. Verkauf einer Wohnung ohnehin von einem Notar oder Rechtsanwalt abgewickelt werden, erhalten Sie bei diesem auch die umfassenden Auskünfte dazu. Das Wohnungseigentum wird im Grundbuch eingetragen.
 

Wer kann Eigentümer werden?

Jede einzelne natürliche oder juristische Person kann Wohnungseigentümer werden. Auch Ehepartner können Wohnungseigentum erwerben. Darüber hinaus gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit, dass nicht nur Ehepartner, sondern etwa auch Lebensgefährten gemeinsam Wohnungseigentümer sein können. Dies geschieht im Weg der so genannten Eigentümerpartnerschaft.

Wenn Sie übrigens eine Eigentumswohnung kaufen, dann kaufen Sie rein rechtlich nicht direkt eine Wohnung, sondern einen Anteil an dem Haus, in dem sich diese Wohnung befindet. Mit dem Besitz dieses Anteils ist wiederum das ausschließliche Nutzungsrecht für "Ihre" Wohnung verbunden. Welcher Hausanteil auf welche Wohnung entfällt, wird durch das Nutzwertgutachten festgestellt, das Sie im Grundbuch einsehen können. Analoges gilt, wenn Sie ein Viertel- oder ein Reihenhaus kaufen.
 

Woran kann Wohnungseigentum bestehen?

Wohnungseigentum kann an Wohnungen, sonstigen selbstständigen Räumlichkeiten und auch an Kfz-Abstellplätzen bestehen. Auch Reihen- bzw. Viertelhäuser oder freistehende Häuser können selbstständige Wohnungen im Sinn des Wohnungseigentumsgesetzes sein. Damit können etwa auf einer Liegenschaft mehrere Häuser errichtet werden. An allgemeinen Teilen der Liegenschaft (Gang, Stiegenhäuser, Waschküchen, Fahrradraum, gemeinsam genutzte Freiflächen, ...) kann kein Wohnungseigentum begründet werden.