Rechtzeitig agieren bei Zahlungsverzug

Möglichkeiten bei Zahlungsverzug

Was Sie und Ihr Raiffeisenberater tun können, wenn Sie mit Ihren finanziellen Verpflichtungen in Rückstand geraten sind.

Die beste Finanzierungsplanung schützt nicht davor, dass man unvermutet und aus heiterem Himmel mit seinen Verpflichtungen in Rückstand geraten kann: sei es wegen einer plötzlichen Erkrankung, eines Unfalles, des vorübergehenden Verlustes des Arbeitsplatzes oder wegen einer außergewöhnlichen Belastung.

Wenn Sie Zahlungsprobleme auf sich zukommen sehen, lautet der wichtigste Tipp: Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand, sondern werden Sie aktiv. Denn es kann teuer werden, wenn Sie mit der Bezahlung von Darlehensraten in Rückstand geraten. Ganz besonders, wenn es um die Rate für Ihr Eigenheim geht, kann ein Hinauszögern ins Auge gehen. Nehmen Sie also mit Ihrem Raiffeisenberater rechtzeitig Kontakt auf. Gemeinsam können Sie nach Lösungen suchen – Lösungen, die sich in vielen ähnlich gelagerten Fällen oftmals schon bewährt haben.


Möglichkeiten bei Zahlungsverzug

  • Guthaben verwerten: Machen Sie mit Ihrem Raiffeisenberater einen Vermögenscheck. Schauen Sie, welche langfristig gebundenen Vermögenswerte Sie kurzfristig verwerten können.
  • Stundungsvereinbarung: Sie können mit Ihrer Bank vereinbaren, dass Ihnen eine oder mehrere Raten gestundet werden – die Zinsen laufen in dieser Zeit jedoch üblicherweise weiter.
  • Kreditlaufzeit: Eine Möglichkeit ist auch eine Verlängerung der Kreditlaufzeit verbunden mit einer Reduzierung der Raten.
  • Umschuldung: Eventuell kommt eine Umschuldung in Frage. Sprechen Sie auch darüber mit Ihrem Raiffeisenberater.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?