IBAN/BIC

Wer Überweisungen rasch und günstig durchführen will, der kommt an IBAN und BIC nicht vorbei. Dahinter steht die international einheitliche Darstellung von Kontonummer bzw. Bank-Code.

Was ist die IBAN? 

Die IBAN (International Bank Account Number) ist eine international normierte und einheitliche Darstellung von Kontonummer und Bank. Sie setzt sich aus dem ISO-Ländercode der Bankverbindung (für Österreich: AT), einer zweistelligen Prüfziffer, der fünfstelligen Bankleitzahl und der elfstelligen Kontonummer des Kontoinhabers zusammen. Die IBAN kann je nach Land bis zu 34 Stellen aufweisen. In Österreich ist sie 20 Stellen lang.

Vorteile 

Mit Hilfe der enthaltenen Prüfziffer werden die Zahlungsaufträge noch vor ihrer Durchführung auf Richtigkeit der Kontonummer und Bankverbindung überprüft. Dadurch werden Fehlleitungen vermieden und Aufträge ohne Verzögerung an den Zahlungsempfänger weitergeleitet. Somit ist eine schnellere und effizientere Abwicklung gewährleistet. 

Pro Konto eine IBAN

Pro Konto gibt es eine IBAN. Wenn Sie also mehrere Konten besitzen, dann erhalten Sie pro Kontonummer eine eigene IBAN. Ihre eigene IBAN finden Sie übrigens in der Kontoübersicht von Raiffeisen ELBA-internet. 

Was bedeutet der BIC? 

Die SWIFT Adresse oder auch BIC (Bank Identifier Code) genannt ist der international standardisierte Bank-Code. Dieser wird neben der IBAN als zweites Identifikationsmerkmal für die Weiterleitung von grenzüberschreitenden Zahlungen benötigt. Mit dem BIC können weltweit Kreditinstitute eindeutig identifiziert werden.