Gut abgesichert beim Wintersport

Schützen Sie sich gegen die finanziellen Risiken eines Sportunfalles

Hochsaison herrscht zurzeit nicht nur auf den Schipisten, sondern auch in den Spitälern. Die meisten Sportunfälle passieren beim Schilaufen.


Schilaufen, Snowboarden, Langlaufen, Rodeln, Eislaufen und Eishockey sind in Österreich beliebte Wintersportarten. Doch für viele Wintersportbegeisterte endet der Spaß leider im Krankenhaus. In Österreich müssen jährlich rund 200.000 Personen nach einem Freizeit- oder Sportunfall ärztlich versorgt werden. Nach Unfällen beim Fußballspielen rangieren jene beim Schilaufen in Österreich an zweiter Stelle bei den Sportunfällen, die im Spital behandelt werden müssen.


Verletzungsrisiko minimieren

Die meisten Unfälle beim Schilaufen und Snowboarden sind auf zu schnelles Fahren und Selbstüberschätzung zurückzuführen. Stürze können nicht nur zu Knochenbrüchen, sondern auch zu Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen führen.

Natürlich lassen sich Unfälle nicht hundertprozentig vermeiden, aber wer sich konditionell gut auf den Winter vorbereitet und beim Sport regelmäßig Pausen einlegt, um Übermüdung und Überforderung vorzubeugen, kann das Unfallrisiko deutlich reduzieren. Ausreichender Schutz mit der passenden Ausrüstung, wie zum Beispiel einem Helm und einer richtig eingestellten Bindung, sowie das Einhalten der Pistenregeln sollten ohnehin eine Selbstverständlichkeit sein.


Freizeitunfälle nicht gedeckt

Vielen Freizeitsportlern ist nicht bewusst, dass gesundheitliche Folgeschäden nach Freizeitunfällen durch die gesetzliche Unfallversicherung nicht versichert sind. Neben einer sicheren Ausrüstung gehört daher eine private Unfallversicherung mit ins Gepäck.

Passiert ein Unfall, kommen zu den körperlichen Schmerzen oft auch unangenehme finanzielle Folgen hinzu. Die Krankenversicherung übernimmt nach einem Schiunfall zwar die Kosten für die medizinische Behandlung, nicht aber etwaige Bergungskosten. Ist eine Hubschrauberbergung notwendig, können beträchtliche Kosten anfallen.

Eine private Unfallversicherung stellt benötigtes Kapital nach einem Arbeits- oder Freizeitunfall zur Verfügung. Kapital, das Sie zur Abdeckung von Einkommenseinbußen, Therapien, Heilbehelfen oder Operationen, für Wohnungsumbauten etc. verwenden können.

Gerne informiert Sie Ihr Raiffeisenberater über die Möglichkeiten der privaten Unfallversicherung.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?