Maßnahmen zum Brandschutz

Lassen Sie brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt.

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Für einen vorbeugenden Brandschutz ist es notwendig, potenzielle Gefahrenquellen als solche zu identifizieren. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Elektrogeräten und Installationen trägt maßgeblich dazu bei.

Die Auslöser von Wohnungsbränden können vielfältig sein. In den meisten Fällen ließen sich Brände verhindern, vorausgesetzt, man geht mit den Gefahrenquellen verantwortungsvoll um. Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein und vermeiden Sie offenes Feuer und Funkenflug (z. B. beim Heimwerken) in geschlossenen Räumen. Gerade jetzt aktuell: Lassen Sie brennende Kerzen, Streichhölzer und Feuerzeuge nicht unbeaufsichtigt.


Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen


Elektrogeräte: Achten Sie darauf, dass zwischen Wärmequellen (z. B. Kochfelder, Bügeleisen, elektrische Geräte) und brennbaren Gegenständen immer genügend Abstand ist. Sorgen Sie bei fix eingebauten Geräten für  genügend Luft und schließen Sie nicht mehrere Geräte an eine Steckdose an. Schadhafte Kabel sind sehr häufig Verursacher von Kurzschlüssen und Überhitzung. Achten Sie beim Kauf auf Prüfsiegel und reparieren Sie Elektrogeräte niemals selbst. Schalten Sie Geräte nach dem Gebrauch immer ab.

Küche: Fette und Speiseöle entzünden sich bei 200 bis 300 Grad, auch Essensreste können sich entzünden, wenn der Herd nicht abgeschaltet wurde. Brennendes Fett darf keinesfalls mit Wasser gelöscht werden, da in diesem Fall eine Stichflamme produziert wird. Ein Fettbrand sollte mit einem Deckel oder einer Löschdecke erstickt werden. Bei der Montage einer Dunstabzugshaube muss der vom Hersteller angegebene Abstand eingehalten werden.

Generell gilt: Unterschätzen Sie die Gefahr nicht – jeder Brand ist gefährlich, weil er innerhalb kürzester Zeit nicht mehr kontrollierbar werden kann. Im eigenen Interesse sollten Sie auch im Privathaushalt für wirksamen Brandschutz sorgen und zumindest einen tragbaren Feuerlöscher anschaffen. Dieser muss im Ernstfall schnell auffindbar sein,  denn so kann in den meisten Fällen ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. Um ein einwandfreies Funktionieren zu gewährleisten, muss der Feuerlöscher alle zwei Jahre fachlich überprüft werden.

Versicherung: Sollte es zu einem Brand gekommen sein, informieren Sie Ihre Versicherung von dem Schadenfall. Bitte dokumentieren Sie den Schaden so genau wie möglich. Das Raiffeisen ServiceCenter nimmt rund um die Uhr unter der Service-Telefonnumer 0800 22 55 88 Ihre Schadenmeldung entgegen. Das Serviceteam erledigt Ihren Schadenfall rasch und unbürokratisch und betreut Sie kompetent in allen Schadenangelegenheiten.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?