Drucken

Gold: Diese Anlegemöglichkeiten gibt es

Wissenswertes zu Goldbarren und Goldmünzen

Wissenswertes zu Goldbarren und Goldmünzen: Erfahren Sie Einzelheiten zum Unterschied zwischen Anlagemünzen, Handelsgoldmünzen und Sammlermünzen, die zu besonderen Ereignissen geprägt werden.

Um in Gold zu investieren, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen. Sie können Ihr Geld "handfest" in das Edelmetall investieren, also in Münzen und Goldbarren. Hierbei spricht man von physischem Gold, da Sie es im wahrsten Sinn des Wortes auch anfassen können.

Goldbarren

Diese gibt es bereits ab einem Gewicht von 1 Gramm. Achten Sie darauf, dass der Goldbarren den Prägestempel einer seriösen Herstellerfirma trägt.

Goldmünzen

  • Anlagemünzen (Bullionmünzen): Diese sind theoretisch auch offizielle Zahlungsmittel und können jederzeit zum tagesaktuellen Marktpreis wieder verkauft werden. Die bekanntesten Gold-Anlagemünzen sind der Österreichische Philharmoniker, der Australische Nugget, der südafrikanische Krugerrand (hier zu Lande auch als Krügerrand bezeichnet) und der Kanadische Maple Leaf.
  • Österreichische Handelsgoldmünzen: Dabei handelt es sich um Nachprägungen von Originalmünzen. Die bekanntesten Exemplare sind die Dukaten.
  • Sammlermünzen: Das sind Münzen, die zu besonderen Ereignissen geprägt werden. Die Auflage ist limitiert.


Sie interessieren sich für eine "goldene" Anlage? Details zu allen Möglichkeiten gibt es in Ihrer Raiffeisenbank.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?