Drucken

Was ist der EURIBOR?

Was bedeutet EURIBOR?

Bei vielen Sparprodukten, z.B. Raiffeisen Bausparen, bzw. Krediten mit variabler Verzinsung liest man neben der Angabe einer Zinsspanne den Zusatz "jährliche Ermittlung anhand des 12 Monats-EURIBOR". Was bedeutet nun EURIBOR?

EURIBOR (Euro Interbank Offered Rate) ist der Zinssatz für Termingelder in Euro im Interbankengeschäft. Oder einfach ausgedrückt: Der EURIBOR ist der Zinssatz, zu dem sich die Banken untereinander kurzfristig (bis zu zwölf Monate) Geld leihen. Er dient häufig als Referenzzinssatz für Anlageprodukte sowie Kredite und Darlehen mit variabler Verzinsung.

Der EURIBOR wird täglich von repräsentativen Referenzbanken aus der Europäischen Währungsunion ermittelt, ausgenommen an Wochenenden, dem ersten Weihnachtsfeiertag und Neujahr.

Diese EURIBOR-Referenzbanken errechnen täglich ihre Briefsätze für Ein- bis Zwölfmonatsgelder (gerundet auf drei Dezimalstellen) im Interbankenhandel im Euroraum. Nach der Ermittlung der Durchschnittssätze wird der EURIBOR um elf Uhr MEZ auf Reuters veröffentlicht. Der EURIBOR löste zum 1. Jänner 1999 die nationalen Referenzzinssätze wie zum Beispiel den FIBOR ab.

Den aktuellen EURIBOR finden Sie in unserem Marktüberblick